Wundergecko

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Wundergecko

Systematik
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Eigentliche Schuppenkriechtiere (Squamata)
Unterordnung: Geckoartige (Gekkota)
Familie: Geckos (Geckonidae)
Gattung: Wundergeckos (Teratoscincus)
Art: Wundergecko
Wissenschaftlicher Name
Teratoscincus scincus
Schlegel, 1858

Der Wundergecko (Teratoscincus scincus) gehört innerhalb der Familie der Geckos (Gekkonidae) zur Gattung der Wundergeckos (Teratoscincus).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Wundergecko erreicht eine Gesamtlänge von 18 bis 20 cm. Die Grundfärbung ist eine Tarnfarbe und variiert zwischen hellgelb und gelb. Der Rücken ist mit braunen bis schwarzen Musterungen überzogen. Der Schwanz ist grau und ebenfalls mit großen Schuppen versehen. Der recht mächtige und breite Kopf weist 2 sehr große Augen auf, die an seine Nachtaktivität angepasst sind. Der Schwanz hat mehrere Sollbruchstellen und kann bei Gefahr abgeworfen werden. Er wächst allerdings vollständig nach. Gleiches gilt für seine leicht ablösbaren Hautschuppen. Die Geschlechter sind äußerlich sehr schwer zu unterscheiden. Nur die leichten Schwellungen der Hemipenistaschen verraten das Geschlecht. In der kalten Jahreszeit hält der Wundergecko ein mehrmonatige Winterruhe.

Unterarten

Verbreitung

Der Wundergecko kommt in ganz Vorderasien vor. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom Iran bis nach Westchina. Er bewohnt Wüsten und Halbwüsten mit spärlicher Vegetation.

Ernährung

Sie ernähren sich hauptsächlich von kleinen Insekten. Hier und da bessern sie ihren Speiseplan auch mit Früchten und Beeren auf.

Fortpflanzung

Wundergeckos gehören zu den eierlegenden Reptilien. Die Paarungszeit beginnt nach der Winterruhe. Das Weibchen legt pro Saison bis zu 4 mal je 2 Eier, die sie im Sand vergräbt. Die Tiere können ein Alter von bis zu 13 Jahren erreichen.

Anhang

Siehe auch

  • Hauptartikel: die Familie der Geckos (Gekkonidae)

Literatur und Quellen

  • Kurt Deckert: Urania-Tierreich - Fische, Lurche, Kriechtiere. Urania-Verlag Leipzig - Jena - Berlin 1991. ISBN 3-332-00376-3
  • Manfred Rogner: Echsen, Bd.2, Warane, Skinke und andere Echsen sowie Brückenechsen und Krokodile. Ulmer (Eugen) (1994). ISBN 3800172534
'Persönliche Werkzeuge