Binden-Ameisenwürger

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

(Weitergeleitet von Weißscheitelwürger)
Binden-Ameisenwürger
Weibchen

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Schreivögel (Tyranni)
Teilordnung: Tyrannides
Parvordner: Thamnophilida
Familie: Ameisenvögel (Thamnophilidae)
Gattung: Ameisenwürger (Thamnophilus)
Art: Binden-Ameisenwürger
Wissenschaftlicher Name
Thamnophilus doliatus
(Linnaeus, 1764)

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Der Binden-Ameisenwürger (Thamnophilus doliatus), auch unter dem Synonym Lanius doliatus und unter den Bezeichnungen Bindenwollrücken oder Weißscheitelwürger bekannt, zählt innerhalb der Familie der Ameisenvögel (Thamnophilidae) zur Gattung der Ameisenwürger (Thamnophilus). Im Englischen wird der Binden-Ameisenwürger barred antshrike genannt. Dieses Taxon wurde in mehrere Spezies gesplittet: Thamnophilus doliatus, Thamnophilus capistratus und Thamnophilus zarumae.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Binden-Ameisenwürger ist ein wenig größer als die Kohlmeise (Parus major) und erreicht eine Körperlänge von etwa 15,0 bis 16,5 Zentimeter und eine Spannweite von etwa 27,0 bis 30,5 Zentimeter. Das Gewicht beträgt etwa 25,5 bis 34,0 Gramm. Zwischen den Geschlechtern besteht ein deutlicher Farbdimorphismus. Das Gefieder des Männchens ist mit breiten, feinen schwarzen und weißen Binden gezeichnet mit Ausnahme der schwarz gefärbten Flügel und des Schwanzes. Die Oberseite des Kopfes ist gleichmäßig schwarz gefärbt, während die Kehle fast weiß erscheint. Bei dem Weibchen sind die Oberseite des Kopfes, die Flügel und der Schwanz rot gefärbt. Die übrigen Partien des Körpers sind orangefarben. Bei beiden Geschlechtern sind die Beine und der Schnabel von einer grauen Tönung. Der Schnabel wirkt ziemlich zusammengedrückt. Der Oberschnabel endet in eine sehr stark nach abwärts gebogene Hakenspitze und ist am Rand hinter derselben gezähnt. Die Mundspalte ist ziemlich tief. An der Schnabelwurzel befinden sich starke Schnurrborsten. Die Nasenlöscher sind von einer häutigen Membrane halb verschlossen und werden zum Teil von den Schnurren oder den Stirnfedern überdeckt. Die Dillenkante ist ziemlich stark nach aufwärts gebogen. Die Außenzehe ist mit der Mittelzehe nur an ihrer Basis verwachsen.

Lebensweise

Der Binden-Ameisenwürger ist ein Standvogel und ist in der Neotropik von Tamaulipas, Mexiko, über Zentralamerika, Trinidad und Tobago zu Hause. Des Weiteren kommt er in großen Teil Südamerika östlich der Anden und vom Süden bis Norden Argentiniens, Boliviens und Paraguays vor. Gelgentlich ist der Binden-Ameisenwürger auch im Süden von Texas anzutreffen. Seine Biotope sind feuchte und trockene Regionen, die mit Sträuchern und Bäumen bewachsen sind. Ferner hält sich der Binden-Ameisenwürger an Waldrändern und Gebüschen sowie auf Lichtungen, in Parks und Gärten auf. Der Binden-Ameisenwürger lebt überwiegend paarweise. Bei Alarm äußern beide Partner harte, raue, rasselnde Rufe. Beide Geschlechter verteidigen vehement ihr kleines Revier mit einer Reihe von nasal klingenden Rufen.

Unterarten

Binden-Ameisenwürger - Männchen
vergrößern
Binden-Ameisenwürger - Männchen
Binden-Ameisenwürger - Weibchen
vergrößern
Binden-Ameisenwürger - Weibchen

Verbreitung

Laut der Roten Liste der IUCN kommt der Binden-Ameisenwürger in folgenden Ländern vor: Argentinien, Belize, Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, El Salvador, Französisch-Guayana, Guatemala, Guyana, Honduras, Mexiko, Nicaragua, Panama, Paraguay, Peru, Surinam, Trinidad und Tobago sowie Venezuela. Der Binden-Ameisenwürger hält sich in folgenden Lebensräumen auf: Subtropische und tropische feuchte Tieflandwälder, Trockensavannen, subtropische und tropische feuchte Heideflächen, Ackerflächen, ländliche Gärten, urbanisierte Flächen sowie subtropische und tropische stark degradierte ehemalige Wälder.

Ernährung

Binden-Ameisenwürger - Männchen
vergrößern
Binden-Ameisenwürger - Männchen

Der Binden-Ameisenwürger ernährt sich gewöhnlich von Insekten (Insecta), vor allem wie der Name dieser Art schon andeutet von Ameisen. Gelegentlich nimmt er auch ein wenig Sämereien, Obst und Beeren zu sich. Die Nahrung sucht der Binden-Ameisenwürger meist im Laub oder späht von einer Ansitzwarte aus nach Insekten (Insecta).

Fortpflanzung

Die Brutzeit fällt in den letzten Monaten des Jahres. Das Nest ist ein tiefes tassenförmiges Gebilde. Die Vögel nisten in horizontalen Gabelzweigen dichter Büsche, wo das Nest mit Pflanzenfasern an den Tragzweigen fest befestigt wird. Das Nestinnere wird mit Haaren und Pflanzenwolle ausgekleidet. Nach Fertigstellung des Nestes legt das Weibchen zwei Eier, manchmal auch drei Eier in das Nest. Die Eier weisen eine cremig-weiße Färbung auf und sind mit lilafarbenen oder rötlichen Flecken besetzt. Das Männchen und das Weibchen bebrüten gemeinsam die Eier. Die Inkubation dauert etwa zwei Wochen lang. Nach etwa 12 bis 13 Tagen sind die Jungvögel flügge und verlassen das Nest.

Gefährdung und Schutz

Laut der Roten Liste der IUCN gehört der Binden-Ameisenwürger heute noch nicht zu den bedrohten Vogelarten. Der Binden-Ameisenwürger ist in weiten Teilen des Verbreitungsgebietes häufig anzutreffen. Nur in wenigen Regionen kommt der Binden-Ameisenwürger selten oder nur spärlich vor. In der Roten Liste der IUCN wird der Binden-Ameisenwürger als least concern (nicht gefährdet) geführt.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge