Trans-Pecos-Rattennatter

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Trans-Pecos-Rattennatter

Systematik
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Unterordnung: Schlangen (Serpentes)
Familie: Nattern (Colubridae)
Unterfamilie: Colubrinae
Gattung: Nordamerikanische Rattennattern (Bogertophis)
Art: Trans-Pecos-Rattennatter
Wissenschaftlicher Name
Bogertophis subocularis
A.E. Brown, 1901

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Die Trans-Pecos-Rattennatter (Bogertophis subocularis) zählt innerhalb der Familie der Nattern (Colubridae) zur Gattung der Nordamerikanische Rattennattern (Bogertophis).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Trans-Pecos-Rattennatter erreicht eine Körperlänge von 76 bis 135 Zentimeter. Ihr Körper ist ausgesprochen schlank gebaut, der Schwanz ist lang und spitz zulaufend. Dorsal weist die Trans-Pecos-Rattennatter eine gräuliche bis hellbraune oder gelblichbraune Grundfärbung auf. Nicht selten zeigt die Körperfärbung einen leicht olivfarbenen Touch. Auffällige, dunkelbraun gefärbte Muster in Form eines "H" überziehen den Gesamten Körper.
vergrößern
Im Nackenbereich laufen die Muster in zwei dunkelbraune Linien aus, der Kopf zeigt keine Musterung. Die dorsalen Muster des Körpers laufen lateral (seitlich) langsam aus. Die Bauchseite (ventral) ist einfarbig und zeigt eine weißliche bis cremefarbene Färbung. Der Kopf ist lang und schmal, er setzt sich gut sichtbar vom schlanken Hals ab. Markantes Merkmal sind die weit vorne am Kopf liegenden Augen, die deutlich aus den Augenhöhlen treten. Die Beschuppung des Körpers ist nur schwach gekielt. Die Trans-Pecos-Rattennatter ist eine nachtaktive Natter, die sich tagsüber an geschützten Stellen wie Nagerbauen aufhält. Sie lebt einzelgängerisch, die Geschlechter treffen nur während der Paarungszeit aufeinander. Während der kalten Jahreszeit halten die Tiere eine mehrmonatige Winterruhe ab. Dazu werden in der Regel Nagerbauten oder ähnlich geschützte Stellen aufgesucht.

Verbreitung

vergrößern

Trans-Pecos-Rattennattern kommen im südlichen Teil Nordamerikas vor. Sie sind in den südwestlichen US-Bundesstaaten New-Mexiko und Texas sowie im nördlichen Mexiko beheimatet. Trans-Pecos-Rattennattern leben hauptsächlich in trockenen und felsigen Habitaten sowie in lichten Wälder, an deren Rändern und in felsigem Hügelland. Sonnige Hänge werden bevorzugt besiedelt.

Ernährung

Trans-Pecos-Rattennattern ernähren sich im wesentlichen von kleinen Nagetieren, Vögeln und kleinen Reptilien. Auch Fledermäuse stehen weit oben auf der Speisekarte. Trans-Pecos-Rattennatter gehen während der Nacht aktiv auf Beutefang. Am Tage ruhen sie an geschützten Plätzen.

Fortpflanzung

vergrößern

Die Trans-Pecos-Rattennatter gehört zu den eierlegenden Schlangen. Die Paarungszeit beginnt einige Wochen nach Beendigung der Winterruhe. Dies ist in der Regel im späten Frühjahr der Fall. Die Geschlechter leben einzelgängerisch und treffen nur zu Paarungszeit aufeinander und trennen sich bereits kurz nach der Paarung wieder. Ende Mai oder im Juni legt das Weibchen an geschützter Stelle 5 bis 15 lederartige, ovalgeformte Eier in eine Grube. Je nach Umgebungstemperatur schlüpfen die Jungtiere nach etwa 70 bis 100 Tagen. Die Schlüpflinge weisen eine Körperlänge von 25 bis 30 Zentimeter auf und häuten sich innerhalb der ersten Lebenswoche zum ersten Mal. Sie ernähren sich in den ersten Lebensmonaten überwiegend von kleinen Reptilien wie Eidechsen. Unter günstigen Umständen kann eine Trans-Pecos-Rattennatter ein Alter von 15 bis 18 Jahren erreichen.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Roland Bauchot: Schlangen, Weltbild Verlag, 1999, ISBN 3-8289-1501-9
  • Dieter Schmidt: Nattern faszinierend & exotisch, Gräfe & Unzer, Auflage 1 (Februar 2005), ISBN 3774269475

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge