Sumpfmeise

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Sumpfmeise

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Überfamilie: Sylvioidea
Familie: Meisen (Paridae)
Unterfamilie: Parinae
Gattung: Poecile
Art: Sumpfmeise
Wissenschaftlicher Name
Poecile palustris
Linnaeus, 1758

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Die Sumpfmeise (Poecile palustris; Syn. Parus palustris) zählt innerhalb der Familie der Meisen (Paridae) zur Gattung Poecile.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Sumpfmeise wird 12 cm lang und erreicht ein Gewicht von ca. 10-12 Gramm. Der Kopf ist oberhalb der Augen schwarz, ebenso der Bereich um die Kehle. Der Rücken ist graubraun, der Bauch ist in einem gräulichen Weiss gefärbt. Sie ist leicht mit der Weidenmeise zu verwechseln.

Verbreitung

Die Sumpfmeise ist in ganz Mitteleuropa und Teilen Ostasiens verbreitet und bewohnt sowohl trockene Wälder als auch sumpfiges Gelände. Sie ist aber auch in urbanen Bereichen wie Parks und Gärten zu finden. Die Sumpfmeise ist ein Standvogel.

Ernährung

Sie ernährt sich hauptsächlich von Insekten und Spinnen. Im Winter auch von Samen und Körnern. Für schlechte Zeiten werden Vorratslager angelegt.

Fortpflanzung

Die Vogelpaare bleiben über viele Jahre zusammen. Die Nester werden vorzugsweise in Baumhöhlen aus Gräsern, Halmen und ähnlichem gebaut und mit Tierhaaren und Federn ausgepolstert. Das Gelege (Brutzeit: April bis Juni) umfasst 5-10 Eier, die vom Weibchen 13-17 Tage bebrütet werden. In dieser Zeit wird sie vom Männchen mit Nahrung versorgt. Nach rund 20 Tagen sind die Jungen flügge.

Anhang

Literatur und Quellen

  • Pierandrea Brichetti: Vögel. In Garten, Park und freier Natur. Neuer Kaiser Verlag , 2002.ISBN 370431322X
  • Rob Hume: Vögel in Europa. Dorling Kindersley; Auflage: 1 (Januar 2003) ISBN 3831004307
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Dr. Einhard Bezzel: Der zuverlässige Naturführer. BLV Handbuch Vögel. 3. überarbeitete Auflage (2006). BLV Buchverlag GmbH & Co. KG, München.ISBN 3-8354-0022-3; ISBN 3-8354-0022-1
  • Manfred Pforr, Alfred Limbrunner: Ornithologischer Bildatlas der Brutvögel Europas, Band 2. Weltbild Verlag GmbH, Augsburg, 1991 ISBN 3894400072

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge