Stachelskink

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Stachelskink

Systematik
Klasse: Kriechtiere (Reptilia)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Unterordnung: Echsen (Lacertilia)
Überfamilie: Skinkartige (Scincomorpha)
Familie: Skinke (Scincidae)
Gattung: Stachelechsen (Egernia)
Art: Stachelskink
Wissenschaftlicher Name
Egernia stokesii
Gray, 1845

Der Stachelskink (Egernia stokesii), der auch Dornschwanzskink genannt wird, zählt innerhalb der Familie der Skinke (Scincidae) zur Gattung Egernia.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Stachelskink erreicht eine Körperlänge von 25 bis 28 cm. Sein plumper Körper ist auf der Oberseite braun bis rötlichbraun gefärbt. Hier und da sind helle Flecken, Musterungen und Querbänder zu erkennen. Die Bauchseite ist cremefarben bis fast weißlich. Der Schwanz ist recht kurz und abgeflacht. Er ist mit dornigen Fortsetzen besetzt, die ihm in Felsspalten Schutz vor Fressfeinden bieten. Der Kopf setzt sich kaum vom Körper ab. Die Zunge ist oval und recht flach. Sie ist immer mit einem Schleim überzogen, der vorrangig gefangene Insekten an der Flucht hindern soll. Die kräftigen Beine enden in jeweils fünf Zehen, wo von die vierte Zehe etwas länger ist. Stachelskinke leben in sozialen Gruppen von bis zu 15 Tieren. Dieses Verhalten ist im Reich der Reptilien einmalig.

Unterarten

Verbreitung

Der Stachelskink ist über weite Teile Zentral- und Westaustraliens verbreitet. Als tagaktive und terrestrische Echsen leben sie meist in trockenen und steinigen Habitate wie Wüsten und Halbwüsten. Sind sie nicht gerade auf Nahrungssuche, so verbergen sie sich in Felsspalten.

Nahrung

vergrößern

Der Stachelskink ernährt sich hauptsächlich von Spinnentieren sowie von Insekten wie Heuschrecken und Termiten. Auf Nahrungssuche gehen die Tiere tagsüber.

Fortpflanzung

Der Stachelskink erreicht die Geschlechtsreife mit rund zwei Jahren und gehört zu den lebend gebährenden Echsen. Nach einer Trächtigkeit von etwa 100 bis 110 Tagen bringt das Weibchen zwischen drei und fünf Jungtiere zur Welt. Meist finden die Geburten in den Monaten Februar und März statt. Die Jungtiere bleiben im Familienverband und werden von den Eltern umsorgt. Der Stachelskink erreicht ein Alter von 15 bis 18 Jahren, in Gefangenschaft auch bis 25 Jahre.

Anhang

Siehe auch

  • Hauptartikel: die Familie der Skinke (Scincidae)

Literatur und Quellen

  • Kurt Deckert: Urania-Tierreich - Fische, Lurche, Kriechtiere. Urania-Verlag Leipzig - Jena - Berlin 1991. ISBN 3-332-00376-3
  • Manfred Rogner: Echsen, Bd.2, Warane, Skinke und andere Echsen sowie Brückenechsen und Krokodile. Ulmer (Eugen) (1994). ISBN 3800172534
'Persönliche Werkzeuge