Stachel-Erdschildkröte

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Stachel-Erdschildkröte

Systematik
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halsberger-Schildkröten (Cryptodira)
Familie: Altwelt-Sumpfschildkröten (Geoemydidae)
Unterfamilie: Erdschildkröten (Geoemydinae)
Gattung: Heosemys
Art: Stachel-Erdschildkröte
Wissenschaftlicher Name
Heosemys spinosa
Gray, 1931

Verbreitungsgebiet

Die Stachel-Erdschildkröte (Heosemys spinosa) gehört innerhalb der Familie der Altwelt-Sumpfschildkröten (Geoemydidae) zur Gattung der Heosemys.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Stachel-Erdschildkröte erreicht eine Körperlänge von bis zu 23 Zentimeter sowie ein Gewicht von 1.500 bis 2.000 Gramm. Der Carapax adulter Stachel-Erdschildkröten ist überwiegend graubraun gefärbt. Bei juvenilen Tieren ist der Panzer zumeist rotbraun gefärbt. Der Plastron ist in der Regel deutlich heller und ist mit dunklen Mustern versehen. Der Kopf ist graubraun gefärbt und weist an den Kopfseiten einen gelblichen Punkt auf. Die grauen Extremitäten sind mit gelblichen Sprenkeln versehen. Männchen sind ein wenig kleiner als Weibchen. Als Hauptunterscheidungsmerkmal gilt der deutlich längere Schwanz des Männchen. Zudem ist sein Plastron konkav geformt. Männchen können über eine weißliche Kinn- und Unterlippenzeichnung verfügen. Die juvenilen Stachel-Erdschildkröten verfügen an den Randschilden über spitze Dornen sowie auf dem Mittelkiel des Carapax über eine Stachelreihe. Mit zunehmendem Alter wachsen diese Stacheln nicht weiter. Mit dem Wachsen der Schildkröten scheinen die Stacheln kleiner zu werden. Dies ist allerdings nicht der Fall; sie wachsen nur nicht mit und schleifen sich im Laufe der Zeit ab. Bei ausgewachsenen Tieren sind die Stacheln dann nur noch rudimentär vorhanden. Man hat lange über den Sinn dieser Stacheln gerätselt. Anscheinend dienen diese Stacheln den Jungschildkröten als Schutz vor Fressfeinden. Den adulten Schildkröten wären die Stachel insbesondere an Land eher hinderlich, da sie an der Vegetation hängen bleiben würden.

Verbreitung

Die Stachel-Erdschildkröte ist in Südostasien weit verbreitet. Sie kommt insbesondere in Brunei, Indonesien, Malaysia, Myanmar, auf den Philippinen, in Singapur sowie in Thailand vor. Die Tiere leben überwiegend an bewaldeten Gebirgsflüssen. Hier leben sie im Flachwasserbereich und an Land. Juvenile Schildkröten leben überwiegend an Land. Adulte Stachel-Erdschildkröten halten sich zu gleichen Teilen sowohl im Wasser als auch an Land auf.

Nahrung

Stachel-Erdschildkröten fressen im Grunde genommen alles. Insekten, Weichtiere wie Würmer und Schnecken, kleine Fische zählen zur Hauptnahrung. Sie fressen aber auch Wasser- und Landpflanzen und Früchte. Aas verschmähen sie ebenfalls nicht.

Fortpflanzung

Die Paarungszeit der Stachel-Erdschildkröte erstreckt sich in ihren natürlichen Verbreitungsgebieten über die Regenzeit. Zur eigentlichen Paarung kommt es im Wasser. Ist ein Weibchen nicht zur Paarung bereit, so verlässt sie fluchtartig das Wasser. Beim Paarungsakt klammert sich das Männchen mit seinen krallenbewehrten Beinen am Carapax des Weibchens fest und schiebt seinen Schwanz unter den des Weibchens. Zur Eiablage kommt es an Land. Hierzu gräbt das Weibchen eine flache Grube und legt darin ein bis zwei Eier. Die Grube wird nach erfolgreicher Eiablage sorgsam verschlossen. Insgesamt kann es bis zu drei Gelegen in einer Saison kommen. Je nach Umgebungstemperatur schlüpfen die Jungschildkröten nach 95 bis 110 Tagen. Die Schlüpflinge weisen eine Carapaxlänge von gut sechs Zentimeter auf. Sie sind am Rand des Panzers mit spitzen Stacheln gegen Fressfeinde geschützt. Eine Stachelreihe verläuft auch entlang des Kiels. Die Lebenserwartung liegt bei 18 bis 22 Jahren.

Links

'Persönliche Werkzeuge