Somaliwildesel

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Somaliwildesel

Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Ordnung: Unpaarhufer (Perissodactyla)
Familie: Pferde (Equidae)
Gattung: Equus
Art: Afrikanischer Esel (Equus asinus)
Unterart: Somaliwildesel
Wissenschaftlicher Name
Equus asinus somalicus
Noack, 1884

IUCN-Status
Critically Endangered (CR) - IUCN

Der Somaliwildesel (Equus asinus somalicus) ist eine Unterart des Afrikanischen Esels gehört innerhalb der Familie der Pferde (Equidae) zur Gattung Equus.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Somaliwildesel erreicht eine Schulterhöhe von 130 bis 140 Zentimeter. Sein kurzes Fell ist hellbraun gefärbt. Hier und da zeichnet sich ein rötlicher Schimmer ab. Die Bauchseite ist wie auch die Innenseiten der Beine fast weißlich. Auch die Partien und das Maul und die Augen sind weißlich. Ein dunkelbrauner Aalstrich zieht sich über den gesamten Rücken. Charakteristisch sind die schwarz oder braun gestreiften Beine. Die Streifung befindet sich fast auf der gesamten Beinfläche. Der Schwanz ist sehr lang und endet in eine dunklen Quaste. Die Weibchen zihen mit ihren Fohlen in Herden unterschiedlicher Größe durch ihren Lebensraum. Dabei gibt es keine feste Bindung innerhalb der Gruppe. Die Zusammensetzung einer Herde ändert sich ständig. Die ausgedehnten Wanderrouten sind gezeichnet durch eine immer fortwährende Nahrungssuche. Es kommt nicht selten zu Wanderungen, die sich über einige hundert bis tausend Kilometer erstrecken können. Der Somaliwildesel lebt in sehr kargen und trockenen Habitate. Aufgrund dessen ist er recht genügsam und kann auch einige Tage ohne Wasser auskommen. In seinen natürlichen Verbreitungsgebieten steht die Art kurz vor der Ausrottung. Die Vernichtung seiner Lebensräume und die anhaltenden Bürgerkriege in Somalia dürften die Hauptgründe sein.

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet der Somaliwildesel erstreckt sich über die Halbwüsten und Steppengebiete in Ostafrika, insbesondere in in Äthiopien und Somalia. Sie bewohnen ausgesprochen trockene Gebiete, in denen Wasser und Nahrung sehr rar sind. Besiedelt werden Wüsten, Halbwüsten, Trockensteppen und Grasland.

Nahrung

vergrößern

Somaliwildesel ernähren sich herbivor. Ihre Hauptnahrung stellen Gräser dar. Darüber hinaus fressen sie aber auch schmackhafte Kräuter und Laub von Bäumen oder Büschen. Sie können zwar über mehrere Tage hungern, aber sie brauchen täglich Wasser zum Trinken. Daher halten sich die Herden stets in der Nähe von Quellen oder Gewässern in Form von Flüssen oder Seen auf.

Fortpflanzung

Der Somaliwildesel erreicht die Geschlechtsreife mit rund zwei bis drei Jahren. Eine Paarung ist an keine bestimmte Zeit gebunden, jedoch läßt sich feststellen, daß diese vermehrt in Frühjahr stattfinden. Die Trächtigkeit des Weibchens erstreckt sich über 360 bis 370 Tage. Sie bringt meist ein Jungtier zur Welt. Zu Zwillingsgeburten kommt es nur sehr selten. Ein Fohlen weist ein Gewicht von neun bis fünfzehn Kilogramm auf. Es kann bereits kurz nach der Geburt stehen und der Mutter folgen. Eine Entwöhnung von der Muttermilch beginnt mit dem sechsten Lebensmonat und ist bis zum neunten Lebensmonat abgeschlossen. Esel können beträchtlich älter werden als Pferde. In Freiheit erreichen Somaliwildesel ein Alter von 25 bis 30 Jahren, in Gefangenschaft können sie durchaus ein Alter von deutlich über 40 Jahren erreichen.

Anhang

Siehe auch

  • Hauptartikel: Familie der Pferde (Equidae)

Literatur und Quellen

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World: v. 1 & 2. B&T, Auflage 6, 1999, (engl.) ISBN 0801857899
  • Don E. Wilson & DeeAnn M. Reeder: Mammal Species of the World, a Taxonomic & Geographic Reference. J. Hopkins Uni. Press, 3rd ed., 2005 ISBN 0801882214
  • David Macdonald: Die große Enzyklopädie der Säugetiere. Ullmann/Tandem ISBN 3833110066
  • Hans Petzsch: Urania Tierreich, 7 Bde., Säugetiere. Urania, Stuttgart (1992) ISBN 3332004999
  • Säugetiere. 700 Arten in ihren Lebensräumen. Dorling Kindersley, 2004. ISBN 383100580X

Links

'Persönliche Werkzeuge