Schwarzknopf-Höckerschildkröte

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Schwarzknopf-Höckerschildkröte
vergrößern
Systematik
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halsberger-Schildkröten (Cryptodira)
Familie: Neuwelt-Sumpfschildkröten (Emydidae)
Unterfamilie: Deirochelynae
Gattung: Höckerschildkröten (Graptemys)
Art: Schwarzknopf-Höckerschildkröte
Wissenschaftlicher Name
Graptemys nigrinoda
Cagle, 1954

Die Schwarzknopf-Höckerschildkröte (Graptemys nigrinoda) zählt innerhalb der Familie der Neuwelt-Sumpfschildkröten (Emydidae) zur Gattung der Höckerschildkröten (Graptemys nigrinoda).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Weibchen der Schwarzknopf-Höckerschildkröte erreicht eine Körperlänge von 20 bis 22 cm, Männchen bleiben mit zehn bis zwölf cm deutlich kleiner als Weibchen. Der sehr flache Rückenpanzer (Carapax) weist eine fast kreisrunde Form auf. Die Grundfärbung ist ein bräunliches Olivgrün. Auffälligstes Merkmal ist der Rückenkiel in der Mitte des Carapax, dessen einzelne Spitzen nach hinten zeigen. Meist sind es drei oder vier Zacken. Der Rückenpanzer ist am äußeren Rand gezackt, wobei insbesondere die Zackung im hinteren Teil des Panzers besonders deutlich ausfällt. Die Pleuralschilde weisen meist einen oranggelbe bis orangene, fast kreisrunde Musterung auf.

Der Bauchpanzer ist beim Männchen leicht konkav. Die Färbung ist bei beiden Geschlechtern hellgelb. In jungen Jahren sind deutlich dunkle Musterungen auf dem Bauchpanzer erkennbar, die vor allem an den Quersäumen zu sehen sind. Diese Musterungen verblassen allerdings im Laufe des Alterungsprozesses. Die fast schwarze Haut ist mit auffälligen gelblichen Musterungen und Linien versehen. Hinter den Augen ist eine Musterung in Form einer Sichel erkennbar. Die Iris ist orangfarben. Neben dem gravierenden Größenunterschied kann man Männchen auch anhand der deutlich längeren Krallen identifizieren. Schwarzknopf-Höckerschildkröten sind tagaktive Schildkröten, die tagsüber sehr oft außerhalb des Wassern beim Sonnenbaden zu beobachten sind.

Unterarten

Verbreitung

Die Schwarzknopf-Höckerschildkröte kommt im Bundesstaat Alabama und Mississippi, im Süden der USA vor. Sie lebt in den Flußsystemen des Tombigbee-River und des Alabama-River. Die bevorzugt sandige, tiefe und langsam fliessende Flußabschnitte mit verkrauteter Ufervegetation. Jungtiere und Männchen halten sich meist im Uferbereich auf, Weibchen hingegen verbringen die meiste Zeit im tiefen Wasser. Aus dem Wasser herausragende Steine oder Holzstämme werden für das Sonnenbaden genutzt.

Nahrung

Schwarzknopf-Höckerschildkröten sind Allesfresser, die sich hauptsächlich von tierischer Nahrung ernähren. Dazu gehören neben Schnecken, Muscheln und Garnelen auch andere Weichtiere sowie kleine Fische, Insekten und deren Larven. Hin und wieder wird auf pflanzliche Nahrung zurückgegriffen. Zur pflanzlichen Nahrung gehören Algen und andere Wasserpflanzen. Die Nahrungsaufnahme findet ausschließlich im Wasser statt.

Fortpflanzung

Die Paarungszeit der Schwarzknopf-Höckerschildkröte beginnt kurz nach der Winterruhe. Bei der Werbung um ein Weibchen schwimmt das Männchen rund um das Weibchen. Ist ein Weibchen paarungsbereit, so zieht sie ihren Kopf ein und streckt so dem Männchen ihre Kloake entgegen. Nun kann das Männchen aufreiten. Es kommt zu einer inneren Befruchtung. Für die Eiablage kommen sonnenexponierte und sandige Stellen am Ufer in Frage, die nicht im Gezeitenraum liegen. Das Weibchen gräbt mit Einbruch der Dämmerung eine flache Grube und legt ihre weichschaligen Eier hinein. Nach erfolgter Eiablage wird die Grube sorgsam verschlossen. So kann es zu bis zu vier Gelegen kommen. Je nach Umgebungstemperatur dauert die Zeitigung zwischen 60 und 90 Tagen. Bei einer Inkubationstemperatur von über 28 Grad schlüpfen überwiegend Weibchen. Eine Schwarzknopf-Höckerschildkröte kann ein Alter von bis zu 30 Jahren erreichen.

Anhang

Literatur und Quellen

  • Ignaz A. Basile: Faszinierende Schildkröten. Sumpfschildkröten. Naglschmid, 1995 ISBN 3927913812
  • Andreas S. Hennig: Haltung von Wasserschildkröten. Natur und Tier-Verlag; Auflage 1, Dez. 2004. ISBN 3931587959
'Persönliche Werkzeuge