Sattelfleck-Anemonenfisch

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Sattelfleck-Anemonenfisch

Systematik
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse: Neuflosser (Neopterygii)
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Überordnung: Stachelflosser (Acanthopterygii)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Lippfischartige (Labroidei)
Familie: Riffbarsche (Pomacentridae)
Gattung: Anemonenfische (Amphiprion)
Art: Sattelfleck-Anemonenfisch
Wissenschaftlicher Name
Amphiprion polymnus
Linnæus, 1758

Der Sattelfleck-Anemonenfisch (Amphiprion polymnus) gehört innerhalb der Familie der Riffbarsche (Pomacentridae) zur Gattung der Anemonenfische (Amphiprion). Im Englischen nennt man ihn Saddleback clownfish oder Saddleback anemonefish.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Sattelfleck-Anemonenfisch erreicht eine Körperlänge von 9 bis 12 cm. Die Weibchen werden zum Teil deutlich größer als die Männchen. Die Färbung der Fische kann je nach Verbreitungsgebiet stark variieren. Meist ist der Maulbereich orange gefärbt. Die Körperoberfläche ist schwarz oder braun und mit breiten weißen Bändern durchzogen. Das erste weiße Band erstreckt sich längs gleich hinter dem Kopf. Ein zweites weißes Band erstreckt sich horizontal unterhalb der Rückenflosse. Die Schwanzspitze weist einen weißen Rand auf. Die Brustflossen sind oftmals orangerot gefärbt. Die Fische leben in kleinen Gruppen.

Verbreitung

Der Sattelfleck-Anemonenfisch findet man im östlichen Indischen Ozean sowie im westlichen Pazifik. Dazu gehören insbesondere Indonesien, die Philippinen, Neuguinea, Thailand, Vietnam, die Ryukyu Islands sowie die Küsten Chinas und Taiwans. Die Art lebt in Korallenriffen in Symbiose mit Anemonen.

Ernährung

Sattelfleck-Anemonenfische ernähren sich überwiegend von Zooplankton und Kleinstlebewesen, die sie rund um ihren kleinen Lebensraum erbeuten.

Fortpflanzung

Die Geschlechtsreife wird mit rund einem Jahr erreicht. Zunächst sind nach dem Schlupf alle Fische Männchen. Das dominante Exemplar innerhalb einer Gruppe ist ein Weibchen, das sich aus einem Männchen entwickelt hat. Wenn ein Weibchen stirbt, so wandelt sich das rangniedrigere Männchen zu einem Weibchen. Dieser Vorgang dauert rund eine Woche. Die Eiablage erfolgt am Fuß der Anemone, in der das Weibchen lebt. Das Gelege umfasst zwischen 100 und 400 Eier. Die Larven schlüpfen nach etwa einer Woche und ernähren sich während der nächsten drei Wochen rein planktonisch. Nach dieser Zeit schwärmen die Jungfische aus und suchen sich eine eigene Anemone.
'Persönliche Werkzeuge