Rotschwanz-Ährenfisch

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Rotschwanz-Ährenfisch

Systematik
Überklasse: Knochenfische (Osteichthyes)
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse: Neuflosser (Neopterygii)
Zwischenklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Überordnung: Stachelflosser (Acanthopterygii)
Ordnung: Ährenfischartige (Atheriniformes)
Familie: Bedotiidae
Gattung: Bedotia
Art: Rotschwanz-Ährenfisch
Wissenschaftlicher Name
Bedotia madagascariensis
Regan, 1903

IUCN-Status
Near Threatened (NT) - IUCN

Der Rotschwanz-Ährenfisch (Bedotia madagascariensis) zählt innerhalb der Familie Bedotiidae zur Gattung Bedotia. Er wird im Englischen Zona genannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Rotschwanz-Ährenfisch erreicht eine Körperlänge von neun bis zwölf cm. Die Körperform ist langgestreckt und stromlinienförmig. Die Oberseite ist gelb gefärbt, die Unterseite und die Flanken weisen eine gräuliche Färbung auf. An den Flanken ist zudem ein grauer Streifen sichtbar, der Rücken- und Bauchbereich optisch trennt. Die Flossen weisen an den Kanten eine schwarz-rote Musterung auf. Insgesamt sind die Flossen der Männchen kräftiger gefärbt als die der Weibchen. Rotschwanz-Ährenfische sind reine Süßwasserfische und bewohnen die mittleren bis oberen Wasserschichten. Sie leben meist in größeren Schwärmen. Der Rotschwanz-Ährenfisch sowie alle anderen Arten der Gattung Bedotia sind vom Aussterben bedroht und werden in der Roten Liste des IUCN als gefährdet (vulnerable) geführt.

Verbreitung

Rotschwanz-Ährenfische leben edemisch auf Madagaskar. Ihre bevorzugten Gewässer sind Süßgewässer mit dichter Unterwasservegetation. In Höhenlagen kommen sie in Höhen von bis zu 800 Meter vor.

Nahrung

Rotschwanz-Ährenfische ernähren sich von Insekten, die sie an der Wasseroberfläche fangen. Insgesamt bewegen sich die Fische in den oberen Regionen ihres Gewässers und gehen meist in Schärmen auf Nahrungssuche.

Fortpflanzung

Der Rotschwanz-Ährenfisch ist ein Freilaicher, d. h. Männchen und Weichchen geben im freien Wasser Eier und Sperma ab und kümmern sich nicht weiter um den Laich. Über das Fortpflanzungsverhalten der Rotschwanz-Ährenfische ist in Freiheit ansonsten nichts bekannt. Die Fische können ein Alter von bis zu zehn Jahren erreichen.

Anhang

Literatur und Quellen

  • Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Fische 2, Lurche. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co.KG, München Oktober 1993. ISBN 3-423-05970-2
  • Kurt Deckert: Urania-Tierreich - Fische, Lurche, Kriechtiere. Urania-Verlag Leipzig - Jena - Berlin 1991. ISBN 3-332-00376-3

Links

'Persönliche Werkzeuge