Roter Amerikanischer Sumpfkrebs

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Roter Amerikanischer Sumpfkrebs

Systematik
Klasse: Höhere Krebse (Malacostraca)
Unterklasse: Eumalacostraca
Ordnung: Zehnfußkrebse (Decapoda)
Teilordnung: Großkrebse (Astacidea)
Überfamilie: Flusskrebse (Astacoidea)
Familie: Cambaridae
Gattung: Procambarus
Art: Roter Amerikanischer Sumpfkrebs
Wissenschaftlicher Name
Procambarus clarkii
(Girard, 1852)

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Der Rote Amerikanische Sumpfkrebs (Procambarus clarkii), auch unter der Bezeichnung Louisiana-Flusskrebs bekannt, zählt innerhalb der Familie Cambaridae zur Gattung Procambarus. Im Englischen wird der Rote Amerikanische Sumpfkrebs red swamp crawfish, red swamp crayfish, louisiana crawfish, louisiana crayfish oder mudbug genannt. Die Art ist monotypisch, Unterarten sind demnach keine bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen, Maße

Der Rote Amerikanische Sumpfkrebs ist in der Lage, schnell zu wachsen und ist in der Lage, ein Gewicht von mehr als 50,0 Gramm sowie eine Körperlänge von etwa 5,5 bis 12,0 Zentimeter zu erreichen. Der Kopf und der Thorax sind miteinander verbunden und der Körper ist durch einzelne Segmente gekennzeichnet. Insgesamt variiert die Farbe des Körpers zwischen graurot, hellrot und dunkelrot. Auf dem Bauch zeigt sich ein keilförmiger schwarzer Streifen. Ferner sind die Scheren und der Körper mit roten Punkten geschmückt. Die Schnauze ist ziemlich spitz und im Gesicht zeigen sich bewegliche Augen. Wie alle Gliederfüßer so weist der Rote Amerikanische Sumpfkrebs ebenfalls ein dünnes, aber hartes Exoskelett auf. Der Rote Amerikanische Sumpfkrebs besitzt 5 Paar Laufbeine. Das vordere Laufbeinpaar trägt auffallend große, kräftige Scheren und dient als Greiforgan. Die vor allem bei dem Männchen sehr kräftigen Scheren weisen unterseits eine rotbraune bis rötliche Färbung auf. Die folgenden beiden Beinpaare tragen sehr kleine Scheren. Das Rostrum ist viel länger als breit und an den Seiten des Basalteils ungezähnt. Hinter den Augen liegen oben auf dem Carapax hintereinander jederseits zwei Längsleisten. Das kräftig entwickelte Pleon ist am Ende mit einem großen, von Uropoden und Telson gebildeten Schwanzfächer ausgestattet. Das Pleon ist bei dem Männchen mit fünf Paar Spaltbeinen und bei dem Weibchen mit vier Paar Spaltbeinen versehen.

Lebensweise

Roter Amerikanischer Sumpfkrebs
vergrößern
Roter Amerikanischer Sumpfkrebs

Das Verhalten sich einzugraben ist charakteristisch für den Roten Amerikanischen Sumpfkrebs. Am aktivsten ist der Rote Amerikanische Sumpfkrebs in der Nacht und während des Tages verbirgt er sich unter Steinen oder Holz oder versteckt sich in Höhlen, die er im Uferbereich selbst gräbt. Die jungen Krebse halten sich vorwiegend zwischen den Wasserpflanzen auf, die sie auch zur Nahrungsaufnahme abweiden.

Verbreitung

Laut der Roten Liste der IUCN ist diese Art breit gefächert und kommt im nördlichen Mexiko, in Escambia County in Florida sowie im nördlichen und südlichen Illinois und Ohio vor. Der Rote Amerikanische Sumpfkrebs wurde weithin in den Vereinigten Staaten von Amerika eingeführt. Folgende Länder wurden von Huner (1986) erfasst, in denen die Art eingeführt wurde: Arizona, Kalifornien, Georgia, Hawaii, Idaho, Indiana, Maryland, North Carolina, Nevada, Ohio, Oregon, South Carolina, Utah und Virginia. Diese Art wurde auch in Europa, Afrika, Ostasien, Mittel- und Südamerika eingeführt.

Zusammengefasst wurde der Rote Amerikanische Sumpfkrebs in folgenden Ländern eingeführt: Belgien, Belize, Brasilien, Chile, China, Kolumbien, Costa Rica, Zypern, Dominikanische Republik, Ecuador, Ägypten, Frankreich, Georgien, Deutschland, Italien, Japan, Kenia, Mexiko, Niederlande, Philippinen, Portugal, Südafrika, Spanien, Sudan, Schweiz, Taiwan, Uganda, Großbritannien, USA (Alabama, Arizona, Arkansas, Kalifornien und Florida. Nativ ist der Rote Amerikanische Sumpfkrebs in folgenden Ländern: Georgia, Hawaii, Idaho, Illinois, Indiana, Maryland, Nevada, New Mexico, North Carolina, Ohio, Oklahoma, Oregon, South Carolina, Tennessee, Texas, Utah, Virginia und West Virginia. Präsent ist der Rote Amerikanische Sumpfkrebs in Venezuela und Sambia.

Ernährung

Roter Amerikanischer Sumpfkrebs
vergrößern
Roter Amerikanischer Sumpfkrebs

Der Rote Amerikanische Sumpfkrebs ist ein Allesfresser, vorzugsweise fleischfressend, aber er verzehrt auch Pflanzenreste, die leichter zu finden sind als lebende Beute. Er ist vor allem auf Beute spezialisiert, die langsam reagiert, wie Kaulquappen, Insekten (Odonata, Ephemeroptera) und Schnecken und ist weniger auf Beute spezialisiert, die eine schnelle Reaktion aufweist wie der Koboldkärpfling (Gambusia affinis). Gelegentlich neigt der Rote Amerikanische Sumpfkrebs auch zum Kannibalismus.

Fortpflanzung

Der Rote Amerikanische Sumpfkrebs erreicht die Geschlechtsreife in weniger als drei Monaten und in warmen Klimazonen können zwei Generationen pro Jahr reproduziert werden. Die Paarung ist ziemlich spektakulär, indem das Männchen das meist deutlich kleinere Weibchen auf den Rücken wirft und heftet dem Weibchen mit seinen vorderen Pleopoden mehrere schlauchförmige Spermatophoren neben die zwischen den hinteren Laufbeinen liegenden Geschlechtsöffnung. Zur Eiablage legt sich das Weibchen zwei bis drei Wochen später auf den Rücken und klappt den Hinterkörper so weit ein, dass sich ein fast geschlossener Hohlraum bildet. In diesen hinein presst das Weibchen die in einen zähen Schleim eingebetteten Eier, meist einige hundert, wobei sich die Spermatophore auflöst und die freiwerdenden Spermien die Eier befruchten. Der Schleim erhärtet im Wasser und klebt die Eier in dichten Trauben an den Pleopoden fest. Während der etwa halbjährigen Eientwicklung fallen nach und nach die Eier ab und gehen zugrunde. Im Frühjahr schlüpfen schließlich meist noch etwa zwanzig Larven. Sie sind bis auf die noch fehlenden Schwanzfächer schon weitgehend entwickelt und häuten sich nach einigen Wochen zu fertigen kleinen Krebsen. Große gesunde Weibchen können in der Regel mehr als 600 lebensfähige junge Krebse produzieren.

Gefährdung und Schutz

Roter Amerikanischer Sumpfkrebs
vergrößern
Roter Amerikanischer Sumpfkrebs

Laut der Roten Liste der IUCN wird die Art als least concern geführt. Diese Art ist reichlich vorhanden und ist in der Lage, eine Reihe von Biotoptypen innerhalb ihres natürlichen Lebensraum zu tolerieren. Der Rote Amerikanische Sumpfkrebs ist keiner unmittelbaren Gefahr ausgesetzt. Die Population in Granville County ist sehr groß, sowohl in der Anzahl als auch in der Biomasse. Eine sehr dichte Population findet sich in den kleinen Teichen entlang Ledge Creek und in flachen Bach-Bereichen. Dies ist typisch für diese Art in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet. Der Rote Amerikanische Sumpfkrebs ist sehr invasiv und wird nicht durch irgendwelche Bedrohungen beeinflusst.

Anhang

Literatur und Quellen

  • Heiko Bellmann, Kosmos-Atlas Spinnentiere Europas. Und Süßwasserkrebse, Asseln, Tausendfüßer, Kosmos, 2006 ISBN 3440107469
  • Hans-Eckhard Gruner, Hans-Joachim Hannemann und Gerhard Hartwich, Urania Tierreich, 7 Bde., Wirbellose Tiere, Urania, Freiburg, 1994 ISBN 3332005022

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge