Korallenfinger-Laubfrosch

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Korallenfinger-Laubfrosch

Systematik
Klasse: Lurche (Amphibia)
Ordnung: Froschlurche (Anura)
Unterordnung: Moderne Froschlurche (Neobatrachia)
Familie: Laubfrösche i.w.S. (Hylidae)
Gattung: Australische Laubfrösche (Litora)
Art: Korallenfinger-Laubfrosch
Wissenschaftlicher Name
Litoria caerulea
White, 1790

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Der Korallenfinger-Laubfrosch (Litoria caerulea) gehört innerhalb der Familie der Laubfrösche i.w.S. (Hylidae) zur Gattung der Australischen Laubfrösche (Litora). Die Populationen aus Neu-Guinea sind eher bräunlich als grünlich.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Korallenfinger-Laubfrosch erreicht eine Größe von 7,5 bis 10 cm, wobei das Weibchen deutlich größer und schwerer wird. Die Färbung der australischen Populationen reicht von grün bis grasgrün, die Tiere aus Neu-Guinea sind eher bräunlich. Die Bauchseite ist weiß bis cremefarben. Die Haut ist mit einer Art Wachsschicht überzogen, die Parasiten und Krankheitserreger abhält. Neben der Größe kann man die Geschlechter an der Farbe des Kehlbereiches sehr gut unterscheiden, die beim Männchen deutlich dunkler ist. An den Extremitäten hat der Korallenfinger-Laubfrosch kleine Schwimmhäute, die an den hinteren Beinen stärker ausgebildet sind. Die Zehen enden in rund 5 mm kleine Haftscheiben, mit denen er sich an glatten Flächen festhalten kann. Die Iris ist gelblich bis goldfarben, die Pupillen sind senkrecht geschlitzt. Die nachtaktiven Tiere halten sich tagsüber an geschützten Plätzen auf. Natürliche Feinde sind unter anderem Schlangen, Vögel und Echsen.

Verbreitung

Diese Laubfroschart ist im Norden und Nordosten Australiens sowie im Süden Neu-Guineas beheimatet. Sie bewohnt in der Regel feuchtwarme tropische Habitate. Man sieht sie oft in den Baumkronen, sie braucht aber in jedem Fall Wasser in ihrem Lebensraum. So zählen insbesondere auch Sumpfgebiete in gemäßigten Regionen zu ihren bevorzugten Lebensräumen.

Nahrung

Neben Spinnen fressen sie auch Insekten aller Art sowie deren Larven. Sie verfügen dabei nicht über eine lange Zunge, sondern überwältigen ihre Beute und schieben sie mit den Vorderfüßen ins Maul.

Fortpflanzung

Die Geschlechtsreife erreichen Korallenfinger-Laubfrösche mit zwei Jahren. Die Paarungszeit beginnt mit dem Beginn der Paarungszeit. Das Männchen klammert sich beim Ablaichen an das Weibchen und befruchtet gleichzeitig die Eier. Die Eiablage erfolgt im Wasser. Der Laich sinkt dabei in klumpiger Form auf den Gewässerboden. Nach rund 3 Tagen schlüpfen die Larven, die sich anfangs von Kleinstlebewesen ernähren und eine Schlupflänge von etwa 8 mm aufweisen. Die Haut der Kaulquappen ist bräunlich gesprenkelt. Die Metamorphose zum Jungfrosch ist nach 80 bis 90 Tagen abgeschlossen. Sie können ein Alter von bis zu 16 Jahren erreichen.

Anhang

Literatur und Quellen

  • Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Fische 2, Lurche. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co.KG, München Oktober 1993. ISBN 3-423-05970-2
  • Kurt Deckert: Urania-Tierreich - Fische, Lurche, Kriechtiere. Urania-Verlag Leipzig - Jena - Berlin 1991. ISBN 3-332-00376-3

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge