Kleiner Igeltenrek

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Kleiner Igeltenrek

Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Überordnung: Afrotheria
Ordnung: Tenrekartige (Afrosoricida)
Familie: Tenreks (Tenrecidae)
Unterfamilie: Igeltenreks (Tenrecinae)
Gattung: Echinops
Art: Kleiner Igeltenrek
Wissenschaftlicher Name
Echinops telfairi
Martin, 1838

IUCN-Status
Least Concern (LC) - IUCN

Der Kleine Igeltenrek (Echinops telfairi) zählt innerhalb der Familie der Tenreks (Tenrecidae) zur Gattung Echinops.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

vergrößern

Der Kleine Igeltenrek erreicht eine Körperlänge von bis zu achtzehn cm und ein Gewicht von durchschnittlich 200 (110 bis 230) Gramm. Der Rücken und die Flanken sind wie bei den Igeln (Erinaceidae) durch ein dichtes Stachelkleid geschützt. Die Stacheln weisen eine bräunliche Färbung auf. Als Pedant stellen Igeltanreks somit eine konvergente Entwicklung zu den Echten Igeln da. Die Bauchseite ist mit einem hellen Fell bedeckt. Die Ohren und die Pfoten sind nur wenig behaart. Der Kopf ist recht klein und endet in einer spitz zulaufenden Schnauze. Das kräftige Gebiss verfügt über 32 Zähne. Der Kleine Igeltenrek ist ein überwiegend nachtaktiver Bodenbewohner. Trotz seines plumpen Körperbaus sind die Tiere gute Kletterer. Tagsüber ziehen sie sich in ihren unterirdischen Erdbauten zurück. In der kalten Jahreszeit ziehen sich die Kleinen Igeltenreks für einige Monate zwecks einer Winterruhe zurück. Die Winterruhe kann kann sich über einen Zeitraum von drei bis fünf Monaten (Mai-September) erstrecken. Kleine Igeltenreks leben einzelgängerisch.

Verbreitung

vergrößern

Das natürliche Verbreitungsgebiet erstreckt sich über den westlichen und südlichen Teil Madagaskars. Hier bewohnen die Kleinen Igeltenreks sowohl tropischen Regenwald, deren Ränder als auch offenes Buschland.

Nahrung

Der Kleine Igeltenrek ist ein Fleischfresser, der sich hauptsächlich von Insekten ernährt. Hier und da werden aber auch kleinere Wirbeltiere wie Säuger und Reptilien erbeutet. Gelegentlich wurde beobachtet, daß der Kleine Igeltenrek auch Früchte und Beeren frisst.

Fortpflanzung

Beim Fressen einer Heuschrecke
vergrößern
Beim Fressen einer Heuschrecke

Der Kleine Igeltenrek erreicht die Geschlechtsreife mit rund einem Jahr. Die Paarungszeit beginnt nach der Winterruhe, dies ist von Ende September bis Mitte Oktober der Fall. Nach einer Tragezeit von 45 bis 50 Tagen bringt das Weibchen in ihrem Erdbau zwischen drei und zehn Jungtiere zur Welt. Die durchschnittliche Wurfgröße dürfte bei fünf oder sechs Jungtiere liegen. Die Neugeborenen weisen eine Körperlänge von fünf cm sowie ein Gewicht von zehn Gramm auf. Sie sind bei der Geburt noch blind und ihr Stachelkleid ist noch weich. Es härtet nach etwa 2 Wochen aus. Ihre Augen öffnen die Kleinen Igeltenreks mit etwa 9 bis 10 Tagen. Nach bereits 30 Tagen werden die Jungtiere entwöhnt. Die erste feste Nahrung nehmen sie jedoch schon zu Beginn der dritten Lebenswoche zu sich. In Gefangenschaft können die Tiere ein Alter von gut zwölf Jahren erreichen. In Freiheit dürfte das erreichbare Alter allerdings darunterliegen.

Anhang

Siehe auch

  • Hauptartikel: Familie der Tenreks (Tenrecidae)

Literatur und Quellen

  • David Macdonald: Die große Enzyklopädie der Säugetiere. Ullmann/Tandem ISBN 3833110066
  • Hans Petzsch: Urania Tierreich, 7 Bde., Säugetiere. Urania, Stuttgart (1992) ISBN 3332004999
  • Säugetiere. 700 Arten in ihren Lebensräumen. Dorling Kindersley, 2004. ISBN 383100580X
'Persönliche Werkzeuge