Katzendrossel

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Katzendrossel

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Spottdrosseln (Mimidae)
Gattung: Dumetella
Art: Katzendrossel
Wissenschaftlicher Name
Dumetella carolinensis
Linnaeus, 1766

Verbreitungsgebiet

IUCN-Status
Least Concern (LC) - IUCN

Die Katzendrossel (Dumetella carolinensis) zählt innerhalb der Familie der Spottdrosseln (Mimidae) zur Gattung Dumetella.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Katzendrossel erreicht eine Körperlänge von 22 bis 34 Zentimeter sowie ein Gewicht von 35 bis 50 Gramm. Die Geschlechter weisen keinen Geschlechtsdimorphismus auf. Das Gefieder ist überwiegend grau gefärbt. Der Oberkopf und die Schwanzfedern weisen eine schwarze Färbung auf. Die Unterseite des Schwanzes ist durch braune Flecken gekennzeichnet. Der Schnabel und die Augen sind dunkelgrau bis schwarz. Der Schnabel ist relativ kurz und leicht nach unten gebogen. Die Flügel sind kurz und an den Spitzen leicht gerundet. Jungvögel weisen deutlich mehr Braunanteile im Gefieder auf.

Die Katzendrossel ist ein tagaktiver Vogel. Außerhalb der Paarungszeit ist sie durchaus gesellig. Jedoch während der Paarungszeit ziehen sich einzelne Paare zurück und bilden ein Revier, das gegenüber Artgenossen erbittert verteidigt wird. Dies trifft insbesondere auf die Männchen zu. Katzendrosseln sind Zugvögel, die im Herbst in den Süden ziehen. Die Winterquartiere liegen in der Karibik und in Mittelamerika. Namensgebend war der Gesang der Katzendrossel. Er hört sich an wie die Lautäußerungen einer Katze. Auch die Fähigkeit, die Laute anderer Tiere nachzuahmen ist exemplarisch. Diverse Feldforschungen haben ergeben, dass die Katzendrossel über 100 verschiedene Lautäußerungen produzieren kann. Die Kommunikation untereinander erfolgt zum einen visuell und zum anderen akustisch.

Verbreitung

Die Brutgebiete der Katzendrossel liegen in den nördlichen USA. Hauptverbreitungsgebiete sind dabei die östlichen und die zentralen Bundesstaaten. In Norden reichen die Verbreitungen bis in den westen Kanadas, im Süden bis ins nördliche Mexiko. Der äußerste Westen der USA wird nicht besiedelt. Die Winterquartiere liegen im Süden der USA, an der Küste von Mexiko sowie auf den Inseln der Karibik. Katzendrosseln besiedeln hauptsächlich Laubwald und Habitate mit dichten Sträuchern. Sie halten sich in der Regel im dichten Buschwerk auf. Auch Waldränder und landwirtschaftliche Flächen werden durchaus besiedelt.

Prädatoren

Katzendrosseln haben eine Reihe von Fressfeinden. Dazu gehören insbesondere Räuber wie der Gerfalke (Falco rusticolus), Merlin (Falco columbarius), Purpur-Grackel (Quiscalus quiscula) sowie andere Raubvögel. Aber auch Waschbären (Procyon), Kleine Chipmunk (Tamias minimus), Eichhörnchen (Sciurus), der Rotfuchs (Vulpes vulpes), Hausratten (Rattus rattus) und Katzen zählen zu den natürlichen Feinden. Gelegentlich erbeuten auch Schlangen den einen oder anderen Vogel oder dessen Brut.

Ernährung

Auf Nahrungssuche gehen Katzendrosseln sowohl am Boden als auch im Geäst der Bäume oder Sträucher. Sie gelten als Allesfresser, die sich bevorzugt von Spinnen und Insekten aller Art und deren Larven ernähren. Aber auch Früchte und Beeren sowie Knospen, Blüten und Blätter diverse Sträucher zählen zu ihrer Nahrung. Dazu gehören beispielsweise der Gagelstrauch (Myrica gale), Sassafrasbaum (Sassafras officinale) und Rosengewächse der Gattung (Rosaceae).

Fortpflanzung

Katzendrosseln erreichen die Geschlechtsreife mit rund einem Jahr. Die Paarungszeit beginnt mit der Rückkehr der Katzendrosseln in ihre Brutgebiete und erstreckt sich vom Frühjahr bis in den Sommer hinein. Während dieser Zeit kommt es in der Regel zu zwei Jahresbruten. Katzendrosseln leben in einer monogamen Einehe. Der Nestbau obliegt dabei alleine dem Weibchen. Die Nester entstehen in unzugänglichem Strauch- oder Blattwerk. Sie entstehen meist in Höhen von einem oder zwei Metern über den Boden. Dichte Sträucher werden dabei eindeutig bevorzugt. Als Baumaterial dienen Reisig und kleine Äste. Das Weibchen legt zwischen drei und fünf türkisfarbige Eier, die eine Größe von 24 mal 17 Millimeter aufweisen. Auch das Bebrüten der Eier über die nächsten 13 bis 14 Tage wird alleine durch das Weibchen bewältigt. Das Männchen wacht während dieser Zeit über das Gelege. Um die Versorgung des Nachwuchses mit Nahrung kümmern sich beide Elternteile. Die Küken wachsen aufgrund der nahrhaften Insekten und Spinnentiere sehr schnell heran und sind bereits nach zwei Wochen flügge. Sie bleiben meist noch etwa eine Woche bei den Eltern ehe sie ausfliegen. Sie Lebenserwartung der Katzendrossel liegt bei sieben bis zehn Jahren.

Links

'Persönliche Werkzeuge