Hühnerfresser

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Hühnerfresser

Systematik
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Unterordnung: Schlangen (Serpentes)
Familie: Nattern (Colubridae)
Gattung: Hühnerfresser (Spilotes)
Art: Hühnerfresser
Wissenschaftlicher Name
Spilotes pullatus
Linnaeus, 1758

Der Hühnerfresser (Spilotes pullatus) gehört innerhalb der Familie der Nattern (Colubridae) zur Gattung Hühnerfresser (Spilotes), in der er die einzige Art bildet. Es sind insgesamt fünf Unterarten in Mittel- und Südamerika beheimatet.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Hühnerfresser ist eine Natter von schlanker Statur und erreicht eine Länge von 300 cm, selten auch bis 350 cm. Die Grundfärbung der wenig gekielten Schuppen ist schwarz und ist mit gelben bis orangeroten Mustern durchzogen. Die Zeichnung sowie die Färbung kann je nach Unterart und Verbreitungsgebiet stark variieren. Ihr schlanker Kopf setzt sich nur wenig vom Körper ab. Die großen dunklen Augen liegen weit vorne am Kopf. Der überwiegend baumbewohnende Hühnerfresser ist tagaktiv und hält in seinem natürlichen Lebensraum keine Winterruhe. Der Hühnerfresser ist zwar ungiftig aber dennoch sehr beissfreudig.

Unterarten

  • Spilotes pullatus mexicanus - Mexiko und Mittelamerika
  • Spilotes pullatus rgusiformis - Mexiko und Mittelamerika
  • Spilotes pullatus pullatus - Mittelamerika
  • Spilotes pullatus anomalepis - Brasilien
  • Spilotes pullatus maculatus - Brasilien

Verbreitung

Regenwälder und Galeriewälder in Mittel- und Südamerika gehören zu den bevorzugten Lebensräumen. Das nördliche Argentinien bildet die südliche Verbreitungsgrenze, das südliche Mexiko die nördliche Grenze. Sie halten sich überwiegend in den Baumkronen auf, wo sie auch auf die Jagd gehen. Hier und da sieht man sie aber auch am Boden.

Nahrung

vergrößern

Der Hüherfresser frisst alles was er überwältigen kann. Dazu gehören insbesondere Nagetiere, Amphibien, kleinere Reptilien und Vögel sowie deren Brut und Eier.

Fortpflanzung

Die Geschlechtsreife erreicht der Hühnerfresser mit ein bis zwei Jahren. Das Weibchen legt zwischen vier und acht Eier, aus denen nach einer Inkubationszeit von rund 80 Tagen die Jungschlangen schlüpfen. Die Jungtiere haben bereits nach dem Schlupf die Zeichnung der adulten Tiere, allerdings kommen die gelben oder orangeroten Musterungen deutlicher hervor. Hühnerfresser können ein Alter von 13 bis 15 Jahren erreichen.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

Weblinks

Weitere Fotos des Hühnerfressers
'Persönliche Werkzeuge