Großer Gewächshausohrwurm

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

(Unterschied zwischen Versionen)
Version vom 18:40, 17. Jun 2015
Danilo Matzke (Diskussion | Beiträge)

← Previous diff
Version vom 18:46, 17. Jun 2015
Danilo Matzke (Diskussion | Beiträge)

Next diff →
Zeile 17: Zeile 17:
<div style="text-align:justify; font-size:10pt;"> <div style="text-align:justify; font-size:10pt;">
-Der [[Großer Gewächshausohrwurm]] (''Euborellia arcanum'') zählt innerhalb der Familie ''[[Carcinophoridae]]'' zur Gattung ''[[Euborellia]]''. Er ist mit einer Körperlänge von 17-25mm (Körper + Zange) der größte Vertreter der Gattung ''[[Euborellia]]''. „arcanum“ bedeutet das Rätzel oder das Geheimnis da man nicht genau sagen kann wo diese Art genau herommt.+Der [[Großer Gewächshausohrwurm]] (''Euborellia arcanum'') zählt innerhalb der Familie ''[[Carcinophoridae]]'' zur Gattung ''[[Euborellia]]''. Er ist mit einer Körperlänge von 17-25mm (Körper + Zange) der größte Vertreter der Gattung ''[[Euborellia]]''. „arcanum“ bedeutet das Rätzel oder das Geheimnis da man nicht genau sagen kann wo diese Art genau herkommt.
==Beschreibung== ==Beschreibung==

Version vom 18:46, 17. Jun 2015

Großer Gewächshausohrwurm
Bild:Copyright.jpg Aufnahme von Danilo Matzke (Entomologe)

Taxonomie
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Geflügelte Insekten (Pterygota)
Teilklasse: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Ohrwürmer (Dermaptera)
Unterordnung: Eigentliche Ohrwürmer (Catadermaptera)
Überfamilie: Pygidicranoidea
Familie: Carcinophoridae
Unterfamilie: Carcinophorinae
Gattung: Euborellia
Art: Großer Gewächshausohrwurm
Wissenschaftlicher Name
Euborellia arcanum
Matzke & Kocarek, 2015

Der Großer Gewächshausohrwurm (Euborellia arcanum) zählt innerhalb der Familie Carcinophoridae zur Gattung Euborellia. Er ist mit einer Körperlänge von 17-25mm (Körper + Zange) der größte Vertreter der Gattung Euborellia. „arcanum“ bedeutet das Rätzel oder das Geheimnis da man nicht genau sagen kann wo diese Art genau herkommt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Große Gewächshausohrwurm ist mit einer Länge von 17-21mm (Körper +Zange), Weibchen können auch noch etwas größer werden, der größte Vertreter der Gattung Euborellia.

Die Grundfarbe ist schwarzbraun, glänzend; Fühler schnurförmig, 19–21-gliedrig, schwarzbraun mit Ausnahme der in der Regel 2–3 weißgelblichen Glieder im Bereich der Antennenglieder 12–15.

Halsschild etwas länger als breit, mit parallelen Seiten oder nur schwach nach hinten verbreitert; Vorderrand fast gerade; Seitenränder gerade; Hinterrand konvex. Flügel und Flügeldecken fehlen. Beine einfarbig gelblich, Abdomen fein punktiert. Tergite (außer das letzte Tergit) konvex, etwas nach hinten verbreitert; seitliche Drüsenfalten auf den Tergiten 3–4 sichtbar. Tergite 7–8 mit einem niedrigen, stumpfen, seitlichen Längskamm. Letztes Tergit quer, an den Seiten konvex, leicht nach hinten verengt, mit einer sichtbaren mittleren Längsfurche; seitlicher Längskamm runzelig.

Die rötlich braune Zange beim Männchen mit leicht eingebogenem rechtem Zangenarm. Beim Weibchen sind die Zangenarme gerade und spitz auslaufend, nur an der Spitze sind sie leicht eingebogen.

Verbreitung

Ihr Ursprungsland ist wahrscheinlich das tropische Brasilien, sie kommt aber auch in Florida und einigen Gegenden der südlichen USA vor. Von dort kam die Art vermutlich mit Pflanzenmaterial nach Europa, wo sie jetzt synanthrop in Gewächs- und Tropenhäusern lebt. Die Art wurde in Deutschland, Österreich und in der Schweiz nachgewiesen.

Ernährung

Ohrwürmer sind im Allgemeinen Allesfresser und auch E. arcanum benötigt vegetarische wie tierische Nahrung. Er zeigt ein für Ohrwürmer ungewöhnliches Fressverhalten, indem er die Nahrung in seine Wohnröhre zieht, um sie in Ruhe zu verspeisen. Dieses Verhalten wurde bei Ohrwürmern bislang noch nicht beobachtet.

Fortpflanzung

Nach der Paarung legen die Weibchen im Boden eine tiefe Brutkammer an und darin 35–65 Eier. Die Eier werden regelmäßig gereinigt sowie unbefruchtete oder beschädigte Eier entfernt. Die Embryonalentwicklung kann je nach Umgebungstemperatur 12–15 Tage dauern. Die Larven werden dann 8–12 Tage vom Muttertier betreut, bis sie sich mit der zweiten Häutung selbstständig machen.

Das Weibchen fertigt nach 43–55 Tagen ein weiteres Gelege an. Die Larven durchlaufen in der Regel fünf Häutungen. Ihre Entwicklung vom Schlupf bis zur Imago dauert 98–293 Tage, wobei das vierte und fünfte Stadium die meiste Zeit benötigen.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Matzke, D. & P. Kocarek 2015: Description and biology of Euborellia arcanum sp. nov., an alien earwig occupying greenhouses in Germany and Austria (Dermaptera: Anisolabididae). – Zootaxa 3956 (1): 131–139.

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge