Glänzender Blütenprachtkäfer

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Glänzender Blütenprachtkäfer
vergrößern
Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Geflügelte Insekten (Pterygota)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Unterordnung: Polyphaga
Familie: Prachtkäfer (Buprestidae)
Unterfamilie: Buprestinae
Gattung: Anthaxia
Art: Glänzender Blütenprachtkäfer
Wissenschaftlicher Name
Anthaxia nitidula
Linnaeus, 1758

Der Glänzende Blütenprachtkäfer (Anthaxia nitidula), auch Zierlicher Prachtkäfer genannt, gehört zur Familie der Prachtkäfer (Buprestidae) sowie zur Gattung der Anthaxia.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Glänzende Blütenprachtkäfer erreicht eine Körperlänge von bis zu acht Millimeter. Die Körperform ist länglich gestreckt und endet im hinteren Abdomenbereich spitz zulaufend. Die Geschlechter weisen einen erheblichen Geschlechtsdismorphismus auf. Die männlichen Käfer weisen eine komplett grünlich glänzende Färbung auf. Die Flügdecken der Weibchen sind bläulich gefärbt. Ihr Thorax hingegen weist eine leicht bräunliche Färbung auf. Insgesamt schimmern die Käfer bei Lichteinfall metallisch. Die Flügeldecken sind zudem deutlich gerunzelt. Die relativ kurzen Fühler sind grünlich und weisen eine leichte Sägung auf. Die Extremitäten sind dunkel, fast schwarz gefärbt. Der Glänzende Blütenprachtkäfer ist ein tagaktives Insekt und läßt sich häufug in niedriger Buschvegetation beobachten.

Unterarten

Verbreitung

Der Glänzende Blütenprachtkäfer ist in Süd- und Mitteleuropa sehr weit verbreitet. Im Süden reicht sein Verbreitungsgebiet bis in den Norden Afrikas, im Osten bis in den Kaukasus. Auch im Vorderen Orient ist der Glänzende Blütenprachtkäfer häufig anzutreffen. Er bewohnt meist lichte Wälder, deren Ränder und Waldlichtungen. Er läßt sich am Tage auf niedrigen Büschen beobachten. Er ist sowohl im Flachland als auch in Mittelgebirgslagen verbreitet. In Gebirgslagen allerdings nur an sonnigen und warmen Plätzen.

Nahrung

Der Glänzende Blütenprachtkäfer ernährt sich hauptsächlich von den Pollen blütentragender Pflanzen. Dabei scheint er vor allem Wildrosen der Gattung Rosa zu bevorzugen. Oftmals tummeln sich gleich mehrere Käfer auf einer Pflanze. Die Larven ernähren sich überwiegend von holzigen Pflanzenteilen.

Fortpflanzung

Im Sommer legt das Weibchen des Glänzenden Blütenprachtkäfers ihre Eier in die Rinde von Obstbäumen und Schlehengewächsen. Die Larven haben ein madenartiges Aussehen und weisen keine Extremitäten auf. Sie bewegen sich durch Winden fort. In dieser Entwicklungsphase ernähren sich die Larven von holzigen Pflanzenteilen. Die gesamte Entwicklungszeit kann sich über mehrere Jahre erstrecken. Bei massenhaftem Auftreten können die Larven erheblichen Schaden an den Ostbäumen anrichten. Am Ende ihrer Entwicklung steht die Verpuppung. Im Frühjahr schlüpfen dann die fertigen Käfer.
'Persönliche Werkzeuge