Gewöhnliche Moschusschildkröte

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Gewöhnliche Moschusschildkröte
vergrößern
Systematik
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halsberger-Schildkröten (Cryptodira)
Familie: Schlammschildkröten (Kinosternidae)
Gattung: Moschusschildkröten (Sternotherus)
Art: Gewöhnliche Moschusschildkröte
Wissenschaftlicher Name
Sternotherus odoratus
Latreille, 1801

Die Gewöhnliche Moschusschildkröte (Sternotherus odoratus) gehört innerhalb der Familie der Schlammschildkröten (Kinosternidae) zur Gattung der Moschusschildkröten (Sternotherus).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Moschusschildkröte wird 10 bis 11 cm, maximal 14 cm groß. Das Aussehen der Schildkröte wirkt eher unscheinbar. Längs des Kopfes sowie oberhalb und unterhalb des Auges von der Nasenspitze bis zum Hals verlaufen zwei gelbe Streifen. Die Farbe der Schildkröte weist ein graubraun bis schwarz auf. Der Carapax ist schmal und flach, verläuft jedoch steil zur Mitte hin. Der Kopf ist langgezogen und spitz zulaufend. Die Kinnbarteln sind deutlich sichtbar. Männchen und Weibchen lassen sich leicht an der Länge und Dicke des Schwanzes erkennen, wobei das Männchen einen wesentlich dickeren und längeren Schwanz als das Weibchen besitzt. Wenn die Schildkröte sich bedroht fühlt, gibt sie eine Flüssigkeit ab, die stark nach Moschus riecht, was für diese Art namensgebend war.

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet der Moschusschildkröte erstreckt sich vom Südosten Kanadas, ein Drittel östlich der USA bis in den Südosten der USA. Bevorzugte Habitate sind langsam fliessende Gewässer und Seen.

Nahrung

Auf dem Speiseplan stehen Insektenlarven, Schnecken, Würmer, kleine Fische und Aas. Ab und an nehmen sie auch Früchte oder Pflanzen zu sich.

Fortpflanzung

Gewöhnliche Moschusschildkröte
vergrößern
Gewöhnliche Moschusschildkröte

Nach der Winterruhe werden die Männchen gegenüber den Weibchen schnell aufdringlich und vergewaltigen die Weibchen förmlich. Die Kopulation (Paarung) dauert nur wenige Minuten.

Nach etwa 3 bis 4 Monaten (herkunftsbedingt) legt das Weibchen in eine selbstgegrabene Mulde 2 bis 5 hartschalige Eier. Die Eier sind etwa 30 mm lang und haben eine Zeitigungsdauer von ca. 80 Tagen. Die jungen Moschusschildkröten wiegen 2,5 g und besitzen einen Dottersack am Bauchnabel, der sie in den ersten Tagen mit Nährstoffen versorgt.
'Persönliche Werkzeuge