Gemeiner Furchenschwimmer

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Gemeiner Furchenschwimmer

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Unterordnung: Adephaga
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Familie: Echte Schwimmkäfer (Dytiscidae)
Unterfamilie: Dytiscinae
Tribus: Acyliini
Gattung: Furchenschwimmer (Acilius)
Art: Gemeiner Furchenschwimmer
Wissenschaftlicher Name
Acilius sulcatus
Linnaeus, 1758

Der Gemeine Furchenschwimmer (Acilius sulcatus) ist ein Räuber aus der Ordnung der Käfer (Coleoptera) und zählt innerhalb der Familie der Echten Schwimmkäfer (Dytiscidae) zur Gattung der Furchenschwimmer (Acilius). Erstmals beschrieben wurde er bereits im Jahre 1758 von dem schwedischen Naturwissenschaftler Carl von Linné.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Gemeine Furchenschwimmer erreicht Längen von 15 bis 18 Millimetern. Sein stark abgeflachter Körper ist breit und oval geformt. Der Thorax mit zwei Querstreifen und der Kopf sind gelb in der Grundfarbe und zwischen den Augen zeichnet sich ein gelbes "V" ab. Die Muster auf Kopf und Thorax sind schwarz, die Augen grau bis fast silbergrau. Seine Flügeldecken auf dem Rücken sind ebenfalls gelb in der Grundfarbe, aber so dicht mit kleinen schwarzen Pünktchen übersät, das sie fast komplett schwarz erscheinen. Die Hinterbeine sind schmutzgelb oder orange und weisen eine schwarze Binde vor, die Vorderfußglieder des Männchens sind breit und mit vielen Saugnäpfen ausgestattet. Die Flügeldecken des Weibchens haben je vier stark behaarte Längsfurchen, beim Männchen sind sie flach. Beide Geschlechter haben Borstensäume an den Hinterbeinen, welche als Ruder dienen.

Lebensweise und Fortpflanzung

Die Gemeinen Furchenschwimmer können sehr gut fliegen und mit so genannter Hydrotaxis ein Jagd- oder Laichgewässer ausmachen. Zur Paarung hält sich das Männchen mit seinen Saugnäpfen am Weibchen fest, um die Eier zu befruchten. Diese werden am Gewässerrand in morsches Holz abgelegt. Die Larven gehen dann nach dem Schlupf ins Wasser um dort zu jagen, verpuppen sich aber wieder auf dem Land. Der Gemeine Furchenschwimmer ist das ganze Jahr über erwachsen und überwintert im Wasser.

Ernährung

Der Gemeine Furchenschwimmer ernährt sich vorwiegend von allen möglichen kleinen Wassertierchen und sehr kleinen Fischen, frisst aber auch Aas. Die Larven erbeuten Kleinstkrebse und Mückenlarven.

Verbreitung

Der Gemeine Furchenschwimmer ist in langsam fließenden und stillen Gewässern Europas weit verbreitet, auch Pfützen oder Gartenteiche können von ihm bewohnt werden. Eine grundsätzliche Voraussetzung für das Vorkommen dieses Schwimmkäfers ist eine Schicht Falllaub oder Schlamm auf dem Grund des Gewässers, sowie regelmäßiges Vorhandensein kleiner Tierchen. Die Temperaturen sollten nicht über 30 Grad Celsius ansteigen.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Heiko Bellmann: Der große Kosmos Tierführer - 1000 Arten Mitteleuropas, Franckh Kosmos Verlag, ISBN 3-440-10093-6
  • Eisenreich, Handel und Zimmer: Tiere und Pflanzen, BLV Verlagsgesellschaft mbH, ISBN 3-405-16740-X
  • W. Stichmann und E. Kretzschmar: Der große Kosmos Tierführer, Franckh Kosmos Verlag, ISBN 3-440-09575-4
'Persönliche Werkzeuge