Gemeine Sichelschrecke

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Gemeine Sichelschrecke
Weibchen

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Geflügelte Insekten (Pterygota)
Ordnung: Geradflügler (Orthoptera)
Unterordnung: Langfühlerschrecken (Ensifera)
Familie: Laubheuschrecken (Tettigoniidae)
Unterfamilie: Sichelschrecken (Phaneropterinae)
Gattung: Phaneroptera
Art: Gemeine Sichelschrecke
Wissenschaftlicher Name
Phaneroptera falcata
(Poda, 1761)

Die Gemeine Sichelschrecke (Phaneroptera falcata) zählt innerhalb der Familie der Laubheuschrecken (Tettigoniidae) zur Gattung Phaneroptera

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Die Gemeine Sichelschrecke hat eine Körperlängevo 12 bis 28 Millimetern. Die Grundfärbung ist grün Die Vorderflügel sind deutlich länger als die Hinterflügel und überragen den Körper, sie sind vier mal so lang wie der Körper, die Hinterflügel reichen eta bis zu den Knien. Der Legebohrer ist rechtwinklig gebogen.

Verbreitung

Die Gemeine Sichelchrecke kommt in Mittel- und Südeuropa vor, in Deutschland geht ihr nördliches Verbreitungsgebiet etwa bis Köln. Sie fehlt jedoch auch stellenweise, wie z.B. in den Alpen. Sie bewohnt buschreiche Gegenden, dabei gebüschschreichen Halbtrockenrasen und Weinberge. Sie kann auch in Feuchtgebieten angetroffen werden.

Ernährung

Die Gemeine Sichelschrecke ernährt sich von krautigen Pflanzen, dabei weiche Blätter und Blüten. Aber auch von Pollen und Kleininsekten.

Fortpflanzung

Nach der Paarung schiebt das Weibchen seine Eier mithilfe des Legebohrers in ein Blatt. Der Entwicklungszyklus beträgt ein Jahr. Adulte Tiere sind von Juli bis Oktober anzutreffen.

Galerie

Anhang

Literatur und Quellen

  • Heiko Bellman: Der neue Kosmos Insektenführer. Kosmos Naturführer, Kosmos (Franckh-Kosmos), 1. Auflage, 2010 ISBN 978-3-440-11924-2

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge