Gelbwangen-Schmuckschildkröte

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Gelbwangen-Schmuckschildkröte

Systematik
Klasse: Kriechtiere (Reptilia)
Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halsberger-Schildkröten (Cryptodira)
Familie: Neuwelt-Sumpfschildkröten (Emydidae)
Gattung: Buchstaben-Schmuckschildkröten (Trachemys)
Art: Nordamerikanische Buchstaben-Schmuckschildkröte (Trachemys scripta)
Unterart: Gelbwangen-Schmuckschildkröte
Wissenschaftlicher Name
Trachemys scripta scripta
Troost & Harlan, 1835

Die Gelbwangen-Schmuckschildkröte (Trachemys scripta scripta) ist innerhalb der Familie der Neuwelt-Sumpfschildkröten (Emydidae) eine Unterart der Nordamerikanischen Buchstaben-Schmuckschildkröte (Trachemys scripta).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen, Maße

Die Weibchen der Gelbwangen-Schmuckschildkröte erreichen eine Länge von bis zu 35 cm, Männchen etwa 25 cm. Markantes Merkmal dieser Schildkröten ist der auffällige gelbe Fleck an beiden Seiten des Kopfes. Die Haut ist grün bis olivgrün. Der Carapax ist oval und hat eine olivgrüne bis braune Färbung. Der Panzer, sowie auch die Seitenschilde (Pleuralschilde) weisen einen durchgehenden gelben Streifen auf. Der Plastron ist gelb. Männchen haben im Gegensatz zu den Weibchen stark verlängerte Vorderkrallen.

Lebensweise

Tagsüber verbringen die Gelbwangen-Schmuckschildkröten in der Regel mit Sonnenbaden oder sind auf Nahrungssuche.

Verbreitung

Die Schildkröte hat ihre natürliche Verbreitung in den USA, von Virgina bis ins nördliche Florida. Sie ist vornehmlich an ruhigen Gewässern mit weichem Untergrund anzutreffen. Sie bevorzugt üppige Vegetation und geeignete Plätze für ihr Sonnenbad.

Ernährung

Die Gelbwangen-Schmuckschildkröte ist in jungen Jahren vornehmlich ein Fleischfresser, die sich auf wirbellose Tiere spazialisiert hat. Adulte Tiere leben hauptsächlich von pflanzlicher Nahrung.

Fortpflanzung

Gelbwangen-Schmuckschildkröte
vergrößern
Gelbwangen-Schmuckschildkröte

Die Paarung erfolgt im Herbst und im Frühjahr. Das Weibchen gräbt an sonnigen Plätzen eine Mulde, in der sie ihre weichschaligen Eier ablegt. Die Anzahl der Eier liegt bei etwa 22. Nach erfolgter Eiablage verschliesst sie die Mulde sorgfältig. Sie legt dabei meistens mehrere Gelege an. Die Jungtiere schlüpfen etwa nach 60 bis 100 Tagen. Wie bei vielen Schildkröten ist auch bei der Gelbwangen-Schmuckschildkröte das Geschlecht der Jungtiere von der Bruttemperatur abhängig. Bei 21-27°C schlüpfen Männchen, bei 29-30°C schlüpfen Weibchen. Die Lebenserwartung kann bis zu 35 Jahren betragen. Männchen erreichen die Geschlechtsreife mit 2-3 Jahren, Weibchen mit 5-8 Jahren.

Anhang

Literatur und Quellen

  • Ignaz A. Basile: Faszinierende Schildkröten. Sumpfschildkröten. Naglschmid, 1995 ISBN 3927913812
  • Andreas S. Hennig: Haltung von Wasserschildkröten. Natur und Tier-Verlag; Auflage 1, Dez. 2004. ISBN 3931587959
'Persönliche Werkzeuge