Blaukopf-Kaiserfisch

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

(Weitergeleitet von Gelbmasken-Kaiserfisch)
Blaukopf-Kaiserfisch

Systematik
Klasse: Knochenfische (Osteichthyes)
Unterklasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Familie: Kaiserfische (Pomacanthidae)
Gattung: Eigentliche Kaiserfische (Pomacanthus)
Art: Blaukopf-Kaiserfisch
Wissenschaftlicher Name
Pomacanthus xanthometopon
Bleeker, 1853

Der Blaukopf-Kaiserfisch (Pomacanthus xanthometopon), auch Diadem-Kaiserfisch oder Gelbmasken-Kaiserfisch genannt, zählt innerhalb der Familie der Kaiserfische (Pomacanthidae) zur Gattung Eigentliche Kaiserfische (Pomacanthus).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Blaukopf-Kaiserfisch erreicht eine Länge von 34 bis 38 cm. Die Grundfärbung der Beschuppung ist ein Blau in verschiedenen Tönen. Der Körper ist mit einem netzartigen Muster überzogen. Das Muster ist deutlich heller wie die Grundfärbung. Der Kehlbereich weist eine gelbe Färbung auf. Der Bereich um die Augen ist grell gelb gefärbt. Die langgezogene Rückenflosse ist überwiegend gelblich. Gleiches gilt für die Bauchflosse, die allerdings mehr Blauanteile aufweist. DIe Schwanzflosse sowie die beiden Bauchflossen sind gelb. Jungfische sind meist dunkelblau und haben weißliche Querstreifen auf dem Körper. Die tagaktiven Fische leben meist einzelgängerisch oder paarweise. Sie halten sich im Riffbereich oder Höhlen auf.

Verbreitung

Blaukopf-Kaiserfische finden in weiten Teilen des Indischen Ozeans und des westlichen Pazifiks ihre Verbreitung. Die Verbreitungsgebiete erstrecken sich von der afrikanischen Ostküste über die Malediven bis nach Neu-Guinea und Australien. Die Fische leben in Lagunen und Riffen in Tiefen von bis zu 20 Metern. An die Wasseroberfläche kommen sie dabei selten.

Nahrung

Der Blaukopf-Kaiserfisch ernährt sich meist von verschiedenen Algen, Schwämmen und kleinen Moostieren. Auf Nahrungssuche gehen sie in der Regel am Tage.

Fortpflanzung

Blaukopf-Kaiserfische sind Freilaicher. Zur Eiablage kommt es in der Abenddämemrung oder nachts. Dabei geben Männchen und Weibchen gleichzeitig Samen und Sperma ins freie Wasser ab. Eine Brutpflege wird nicht betrieben. Nach bereits einem Tag schlüpfen die Larven, die sich die ersten drei Wochen plantonisch ernähren und danach in die Riffe ziehen. Alle Blaukopf-Kaiserfische sind zunächst Weibchen, die sich später bei Bedarf in Männchen umwandeln können. Eine Rückwandlung ist nicht möglich.
'Persönliche Werkzeuge