Dorfweber

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Dorfweber

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Familie: Webervögel (Ploceidae)
Unterfamilie: Echte Weber (Ploceinae)
Gattung: Ploceus
Art: Dorfweber
Wissenschaftlicher Name
Ploceus cucullatus
(Statius Müller, 1776)

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Der Dorfweber (Ploceus cucullatus), auch als Textorweber bekannt, zählt innerhalb der Familie der Webervögel (Ploceidae) zur Gattung Ploceus. Im Englischen wird der Dorfweber village weaver oder spotted-backed weaver genannt. Die Art ist monotypisch, demnach sind keine Unterarten bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Dorfweber oder auch Textorweber genannt, gehört zu den Sperlingsvögeln. Er erreicht eine Größe von 15-18 cm. Außerhalb der Brutzeit gleichen sich die Gefieder der Geschlechter. Die Weibchen sowie die jungen Männchen haben ein überwiegend olivfarbenes Gefieder mit einer hellgelben Bauchseite. Das Federkleid der Männchen während der Brutzeit ist leuchtend gelb, der Kopf und die Flügel sind schwarz. Der Schnabel ist grauschwarz.

Lebensweise

Zur Brutzeit leben diese schönen Vögel in Kolonien von mehreren Hundert Brutpaaren.

Verbreitung

Das natürliche Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom Sudan über Angola bis ins südliche Südafrika. Sie bewohnen Randbereiche der Wälder, landwirtschaftliche Flächen sowie offene Savannen und Buschland. Auch in Menschennähe sind sie oft anzutreffen.

Ernährung

Dorfweber leben überwiegend von Sämereien und Früchten.

Webervögel-Nester
vergrößern
Webervögel-Nester

Fortpflanzung

Die Nester sind geschlossene Bauten, die an Ästen aufgehangen und ausschließlich von Männchen gebaut werden. Der Einstieg zum Nest wird an der Unterseite angelegt. Das Weibchen legt 2-3 Eier, die über einen Zeitraum von 20 Tagen ausgebrütet werden. Die Jungvögel werden nur von den Weibchen aufgezogen. Die Nestlingszeit beträgt ca. 3 Wochen.

Gefährdung und Schutz

Laut der Roten Liste der IUCN gehört der Dorfweber heute noch nicht zu den bedrohten Vogelarten. Das globale Verbreitungsgebiet der Populationen erstreckt sich annähernd von über 160.000 Quadratkilometern. Der Dorfweber ist in weiten Teilen dieses großen Areals meist häufig anzutreffen. Nur in wenigen Regionen kommt der Dorfweber selten oder nur spärlich vor. In der Roten Liste der IUCN wird der Dorfweber als least concern (nicht gefährdet) geführt.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge