Blassfuß-Töpfervogel

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

(Weitergeleitet von Blaßfuß-Töpfervogel)
Blassfuß-Töpfervogel

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Schreivögel (Tyranni)
Teilordnung: Tyrannides
Familie: Töpfervögel (Furnariidae)
Unterfamilie: Furnariinae
Gattung: Furnarius
Art: Blassfuß-Töpfervogel
Wissenschaftlicher Name
Furnarius leucopus
Swainson, 1838

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Der Blassfuß-Töpfervogel (Furnarius leucopus) zählt innerhalb der Familie der Töpfervögel (Furnariidae) zur Gattung Furnarius. Im Englischen wird der Blassfuß-Töpfervogel pale-legged hornero genannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Blaßfuß-Töpfervogel erreicht eine Körperlänge von 17 bis 19 cm sowie ein Gewicht von 30 bis 40 Gramm. Das Obergefieder ist bräunlich bis rostbraun gefärbt. Der Kehlbereich weist eine weißliche Farbe auf. Brust und Bauch sind cremefarben bis hellbraun gefärbt. Der mittellange Schwanz ist braun. Der Oberkopf ist meist graubraun gefärbt. Die Extremitäten weisen eine gräuliche bis blass rosafarbene Färbung auf. Der längliche Schnabel ist leicht nach unten gekrümmt und eignet sich hervoragend zum Stochern im lockeren Waldboden.

Lebensweise

Der tagaktive Blaßfuß-Töpfervogel lebt einzelgängerisch oder paarweise.

Unterarten

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet des Blaßfuß-Töpfervogels erstreckt sich über das nördliche Südamerika. Er ist insbesondere in Kolumbien, Venezuela, Ecuador, Peru, Guyana, Brasilien, Bolivien und in Peru verbreitet. In Höhenlagen ist er bis in Höhen von 800 Meter über NN. anzutreffen. Er bewohnt meist geschlossene Waldgebiete und sucht die Nähe zu einem Gewässer.

Ernährung

Der Blaßfuß-Töpfervogel sucht seine Nahrung am Boden, meist unter Sträuchern oder Büschen. Zum Nahrungsspektrum gehören meist Würmer, Insekten und deren Larven. Auf Nahrungssuche geht er am Tage.

Fortpflanzung

Die Paarungszeit beginn meist mit Beginn des Frühjahrs. Blaßfuß-Töpfervogel leben in monogamer Einehe. Das Nest ist ein kunstvoller geschlossener Bau, der aus Pflanzenteilen und Lehm besteht. Beide Geschlechter sind am Bau des Nestes beteiligt. Das Weibchen legt drei bis fünf Eier, die über einen Zeitraum von etwa zwanzig Tagen ausgebrütet werden. Die Nestlingszeit beträgt ebenfalls zwanzig Tage. Die Jungvögel bleiben aber noch einige Wochen in der Obhut der Eltern.

Gefährdung und Schutz

Laut der Roten Liste der IUCN gehört der Blassfuß-Töpfervogel heute noch nicht zu den bedrohten Vogelarten. Der Blassfuß-Töpfervogel ist in weiten Teilen des Verbreitungsgebietes häufig anzutreffen. Nur in wenigen Regionen kommt der Blassfuß-Töpfervogel selten oder nur spärlich vor. In der Roten Liste der IUCN wird der Blassfuß-Töpfervogel als least concern (nicht gefährdet) geführt.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge