Blässhuhn

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Blässhuhn

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Kranichvögel (Gruiformes)
Familie: Rallenvögel (Rallidae)
Gattung: Blässhühner (Fulica)
Art: Blässhuhn
Wissenschaftlicher Name
Fulica atra
Linnaeus, 1758

Verbreitungsgebiet

Das Blässhuhn (Fulica atra), auch Blesshuhn oder Blessralle sowie Lietze genannt, zählt zur Familie der Rallenvögel (Rallidae) und gehört zur Gattung der Blässhühner (Fulica).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Blässhühner erreichen eine Körperlänge von 36 bis 40 cm, eine Flügellänge von rund 22 bis 25 cm sowie ein Gewicht von 600 bis 1.000 Gramm. Der weißliche Schnabel kann eine Länge von drei cm erreichen. Das Gefieder ist überwiegend schiefergrau. Der Kopf ist von schwärzlicher Färbung. Brust und Hals sind überwiegend gräulich gefärbt. Markantes Erkennungsmerkmal ist die weiße Hornplatte auf der Stirn, die bis zum Schnabelansatz reicht. Die Extremitäten sind grünlich und enden in sehr langen blattartig verbreiterte Zehen, mit denen sie sehr gut über Wasserpflanzen laufen können. Zwischen den Zehen zeichnen sich Hautlappen ab, die sie zu sehr guten Schwimmern macht.

In gemäßigten Verbreitungsgebieten sind sie hauptsächlich ein Standvogel. In kälteren Regionen kommt es im Herbst zu Flügen in wärmeren Gebieten. Die geselligen Tiere leben zwar paarweise, aber vor allem im Winter kommen sie in größeren Schwärmen zusammen. Als tagaktive Vögel halten sie sich nachts in Schilf oder ähnlichen Orten auf. Die Art gilt heute als noch nicht gefährdet.

Verbreitung

Blässhühner haben ein sehr weites Verbreitungsgebiet. Es erstreckt sich über das gemäßigte Europa, Nordafrika, das nördliche Ostasien und Australien. Sie bevorzugen langsam fliessende oder stehende Gewässer wie Altarme von Flüssen, Auen, Teiche, Tümpel und Seen aller Art. Ihre Habitate zeichnen sich durch reichhaltigen Pflanzenbewuchs, schlammigen Untergrund und dichter Ufervegetation aus.

Nahrung

Zu ihrer bevorzugten Nahrung gehören Wasserpflanzen, allerlei Insekten, Algen, Samen und andere Wassertierchen von geringer Größe. Ihre Nahrung beziehen sie hauptsächlich aus dem Wasser, an Land sind sie selten auf Nahrungssuche. In der Nähe menschlicher Siedlungen wie Stadtweihern oder Teichen lassen sie sich oftmals auch füttern und werden recht zutraulich.

Fortpflanzung

Blesshuhn
vergrößern
Blesshuhn

Das Blässhuhn erreicht die Geschlechtsreife mit rund zehn bis zwölf Monaten. Zur ersten Brut kommt es in der Regel aber erst gegen Ende des zweiten Lebensjahres. Die Hühner führen eine Saisonehe, die nur selten über mehrere Jahre hält. Im gemäßigten Mitteleuropa beginnt die Brutsaison im zeitigen März. Während des Absteckens der Brutreviere kommt es zwischen den Vögeln zum Teil zu erbitterten Kämpfen. Das Nest wird im geschützten Uferbereich oder als Schwimmnest im Wasser inmitten des Schilfes angelegt. Die Wassernester ragen rund 20 cm aus dem Wasser und bestehen aus Wasserpflanzen. In guten Jahren kann es auch zu zwei Bruten kommen.

Das Weibchen legt zwischen sieben und zehn hellgraue Eier, die eine feine dunkle Sprenkelung und eine Länge von etwa fünf cm aufweisen. Das Brutgeschäft wird von beiden Elternvögeln betrieben. Nach etwa 22 bis 24 Tagen schlüpfen die Küken, die ein schwärzliches Dunenkleid und einen rötlich befiederten Kopf aufweisen. Sie sind Nestflüchter, die gleich nach dem Schlupf der Mutter ins Wasser folgen. Aufgrund vieler Feinde und eventueller Temperatureinbrüche kommt es unter den Jungvögeln zu einer hohen Sterblichkeit. Charakteristisch ist das Betteln der Jungvögel um Nahrung. Dabei schlagen sie mit ihren Stummelflügeln in gebückter Haltung und hochgerecktem Kopf. Nach 45 bis 55 Tagen sind die Jungvögel flügge, bleiben aber oft noch eine Weile im Revier der Eltern. Das Blässhuhn kann ein Alter von bis zu 18 Jahren erreichen.

Anhang

Literatur und Quellen

  • David Attenborough: Das geheime Leben der Vögel. Verlag: Scherz (1999) ISBN 3502150303
  • Pierandrea Brichetti: Vögel. In Garten, Park und freier Natur. Neuer Kaiser Verlag , 2002.ISBN 370431322X
  • Rob Hume: Vögel in Europa. Dorling Kindersley; Auflage: 1 (Januar 2003) ISBN 3831004307
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Dr. Einhard Bezzel: Der zuverlässige Naturführer. BLV Handbuch Vögel. 3. überarbeitete Auflage (2006). BLV Buchverlag GmbH & Co. KG, München.ISBN 3-8354-0022-3; ISBN 3-8354-0022-1
  • Manfred Pforr, Alfred Limbrunner: Ornithologischer Bildatlas der Brutvögel Europas, Band 2. Weltbild Verlag GmbH, Augsburg, 1991 ISBN 3894400072

Links

Weitere Fotos des Blesshuhn
'Persönliche Werkzeuge