Benutzer:Riesenahi 14/Baustelle1

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

An diesem Artikel oder Abschnitt arbeitet gerade jemand. Um Bearbeitungskonflikte zu vermeiden, warte bitte mit Änderungen, bis diese Markierung entfernt ist oder kontaktiere den Ersteller (----Thomas (Riesenhai) 10:32, 18. Jan 2010 (CET)).
Brasidas samarensis
adultes Weibchen

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Gespenstschrecken (Phasmatodea)
Familie: Heteropterygidae
Unterfamilie: Obriminae
Tribus: Obrimini
Gattung: Brasidas
Art: Brasidas samarensis
Wissenschaftlicher Name
Brasidas samarensis
Rehn & Rehn, 1938

Brasidas samarensis zählt innerhalb der Familie Heteropterygidae zur Gattung Brasidas. Das englische Synonym dieser Art lautet Samar Stick Insect. Das erste Mal wissenschaftlich beschrieben wurde Brasidas samarensis von James Abram Garfield Rehn und John W. H. Rehn im Jahre 1938. Sie wird von der Phasmid Study Group unter der Nummer 235 geführt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

folgt.

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet von Brasidas samarensis erstreckt sich von Malaysia zu den Philippinen, dort bewohnen sie lediglich Samar. Am Tag verharren sie regungslos auf ihren Futterpflanzen und werden erst in der Nacht aktiv.

Ernährung

In ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet kann man diese Art auf einer Vielzahl von Pflanzen antreffen. Dort frisst sie zum Beispiel die Blätter von verschiedenen Obstbäumen, wie etwa Guave (Psidium sp.). In der Terrarienshaltung ist Brasidas samarensis auch nicht so wählerisch. Sie nimmt verschiedene Rosengewächse (Rosaceae) wie Himbeere (Rubus idaeus) und Brombeere (Rubus allegheniensis) an. Daneben auch noch Haselnuss (Corylus avellana), Eichen (Quercus) und Guave (Psidium sp.).

Fortpflanzung und Geschlechtsunterschied

folgt.

Lebenserwartung

folgt.

Prädatoren

Mögliche Prädatoren von Brasidas samarensis sind Vögel (Aves), kleinere Säuger (Mammalia), baumbewohnende Reptilien (Reptilia) und Spinnen (Arachnida). Bei Gefahr stellt sich diese Art tot und lässt sich zu Boden fallen, dort verschmilzt sie dann mit dem Bodengrund. Dieses Verhalten zeigt sich jedoch vermehrt bei Nymphen. Adulte Tiere können mit ihren hinteren Beinpaaren zuzwicken, was jedoch, im Gegensatz zu Heteropteryx dilatata nicht schmerzt, da sie keinerlei Dornen auf den Beinen besitzen. Durch ihre gute Tarnung werden sie jedoch höchstwahrscheinlich kaum am Tag entdeckt.

Haltung und Zucht

Haltung

folgt.

Zucht

folgt.

Anhang

Literatur und Quellen

  • Rehn, James A. G. and Rehn, John W. H.: The Orthoptera of the Philippine Islands, Part I: Phasmatidae; Obriminae, 1938
  • Zompro, Oliver: Revision of the genera of the Areolatae, including the status of Timema and Agathemera (Insecta, Phasmatodea), 2004
  • Brock, P. D.: Rearing and studying stick and leaf insects, 2003
  • Otte D. and Brock, P. D.: Phasmida Species File. Catalog of Stick and Leaf Insects of the world, 2005

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge