Bathyergus suillus

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Bathyergus suillus

Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Lebendgebärende Säugetiere (Theria)
Teilklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung: Stachelschweinverwandte (Hystricognatha)
Teilordnung: Hystricognathi
Familie: Sandgräber (Bathyergidae)
Unterfamilie: Bathyerginae
Gattung: Strandgräber (Bathyergus)
Art: Bathyergus suillus
Wissenschaftlicher Name
Bathyergus suillus
(Schreber, 1782)

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Bathyergus suillus zählt innerhalb der Familie der Sandgräber (Bathyergidae) zur Gattung der Strandgräber (Bathyergus). Im Englischen lautet der Name Cape Dune Mole Rat. Die Art ist monotypisch, Unterarten sind demnach nicht bekannt (Bennett, Faulkes, Hart & Jarvis, 2008).

Inhaltsverzeichnis

Fossile Funde

Die ältesten fossilen Funde von Vertretern der Gattung Bathyergus stammen aus dem Pliozän und weisen somit ein Alter von 4,5 bis 5 Millionen Jahren auf. Die Fossilen stammen aus einem Steinbruch nahe Kapstadt und konnten der ausgestorbenen Art Bathyergus hendeyi zugeordnet werden. Weitere Funde stammen von der fossilen Art Cryptomys broomi aus der Gattung der Graumulle (Cryptomys). Bathyergus hendeyi war etwas kleiner als Bathyergus suillus jedoch etwas größer als die zweite rezente Art Bathyergus janetta. Bathyergus hendeyi gilt nach einhelliger Meinung als der Vorfahre der beiden rezenten Arten. Die ältesten fossilen Funde von Bathyergus suillus selbst stammen aus dem Pleistozän und weisen ein Alter von 200.000 bis 300.000 Jahre auf. Auch diese Funde stammen aus der westlichen Provinz nahe Kapstadt (Bennett, Faulkes, Hart & Jarvis, 2008).

Erkennung und Unterschiede

Von der verwandten Art Bathyergus janetta (Thomas & Schwann, 1904) kann Bathyergus suillus aufgrund der Größe unterschieden werden. Mit einem Gewicht von 775 bis 950 g ist Bathyergus suillus ein wenig schwerer als Bathyergus janetta (750 g). Das Fell von Bathyergus suillus ist zudem zimtbraun, das von Bathyergus janetta ist schwarzgrau gefärbt. Der Schädel und der Saggitalkamm von Bathyergus suillus sind kräftiger gebaut (Bennett, Faulkes, Hart & Jarvis, 2008).

Beschreibung

Aussehen und Maße

Bathyergus suillus ist die größte und schwerste Art aller Sandgräber (Bathyergidae) in Afrika. Die Art weist je nach Geschlecht unterschiedliche Maße auf. Männchen erreichen eine Körperlänge von 267,9 bis 353,7 (310,8) mm, eine Schwanzlänge von 30,7 bis 41,9 (36,3) mm, eine Hinterfußlänge von 45 bis 55,6 (50,3) mm, eine Schädellänge von 51,1 bis 72,5 (61,8) mm, eine Jochbeinbreite von 26,9 bis 34,1 (30,5) mm, eine Schädelbreite von 20,5 bis 22,3 (21,4) mm, eine Länge des Unterkiefers von 37,4 bis 51,6 (44,5) mm sowie ein Gewicht von 571 bis 1.339 (955) g. Weibchen erreichen eine Körperlänge von 279,9 bis 329,9 (304,9) mm, eine Schwanzlänge von 29,3 bis 38,3 (33,8) mm, eine Hinterfußlänge von 45,1 bis 51,7 (48,4) mm, eine Schädellänge von 48,2 bis 65,4 (56,8) mm, eine Jochbeinbreite von 27,4 bis 31,2 (29,3) mm, eine Schädelbreite von 20,0 bis 21,6 (20,8) mm, eine Länge des Unterkiefers von 37,0 bis 46,8 (41,9) mm sowie ein Gewicht von 589 bis 968 (779) g. Das Fell ist zimtbraun bis braun gefärbt. Es kann sich sorsal ein dunkler Aalstrich zeigen. Ventral ist das Fell schiefergrau gefärbt. Das Fell ist insgesamt sehr dicht und wollig und ist mit zahlreichen Sinneshaaren durchsetzt. Der Kopf ist blasser gefärbt als das restliche Fell. Die Augen sind klein und schwarz gefärbt. Der Körper weist eine zylindrische Form auf, die Glieder sind kurz und kräftig, die Sohlen ledrig. Die Vorderfüße weisen kräftige Grabkrallen auf. Der Kopf ist groß, breit und endet zur Schnauze hin stumpf. Externe Ohrmuscheln fehlen bei Bathyergus suillus vollständig. Der Schwanz ist kurz und breit. Im Bereich der Schnauze zeigen sich Tasthaare (Vibrissen), die eine Länge von 10 bis 20 mm aufweisen. Der Schädel ist robust gebaut und dorsoventral abgeflacht. Bathyergus suillus ist homöotherm, die Körpertemperatur liegt bei 35,3°C. Das Gebiss besteht aus 20 Zähnen, die zahnmedizinische Formel lautet i1/1, c0/0, p1/1, m3/3. Die Schneidezähne wachsen kontinuierlich nach (Bennett, Faulkes, Hart & Jarvis, 2008).

Lebensweise

Bathyergus suillus lebt außerhalb der Paarungszeit einzelgängerisch. Die Bauten weisen je nach Lebensraumqualität ein Gangsystem in einer Länge von 50 bis 420 m auf. Es gibt keine Ein- und Außgänge im Bau. Die Tiere leben ausschließlich unter der Erde. In den Bauten herrschen Temperaturen von 26°C im Sommer und 12°C im Winter. Im Bau gibt es mehrere Kammern. Eine dient der Speicherung von Nahrung. Der Bau liegt n einer Tiefe von bis zu 650 mm, die Kammern haben einen Durchmesser von 150 bis 220 mm. Die Nistkammer liegt in der Regel tiefer als die Vorratskammer. Bathyergus suillus ist eher sesshaft und bleibt meist längere Zeit in einem Bau. Die Kommunikation untereinander erfolgt durch Trommeln mit den Hinterbeinen. Dies ist insbesondere während der Balz zu beobachten. Die Tunnel im Bau werden zum einen mit den Vorderbeinen gegraben, zum anderen mit den kräftigen Schneidezähnen (Bennett, Faulkes, Hart & Jarvis, 2008).

Verbreitung

Bathyergus suillus ist im südlichen Afrika endemisch. Die Art ist insbesondere in der Region um Kapstadt, Südafrika, zu finden. Weitere Populationen leben in der Nähe von Vanrhynsdorp und Rondawel, östlich von Kapstadt. Die Art besiedelt sandige Böden oder lockere Lehmböden mit moderaten Temperaturen von durchschnittlich 25°C. Die Lebensräume befinden sich häufig entlang von Flussläufen. Die Niederschlagsmenge schwankt zwischen 500 und 800 mm pro Jahr. Die Siedlungsdichte liegt bei etwa 0,9 Individuen je ha (Bennett, Faulkes, Hart & Jarvis, 2008).

Biozönose

Prädatoren

Zu den natürlichen Feinden von Bathyergus suillus zählt vor allem die Maulwurfsnatter (Pseudaspis cana). Diese Schlange verfolgt die Nager bis in ihr Tunnelsystem. Die Beute wird gegriffen und zu Tode gewürgt. Auch die Kapkobra (Naja nivea) stellt dem Strandgräber massiv nach. An der Oberfläche zählen der Schabrackenschakal (Canis mesomelas), der Karakal (Caracal caracal) sowie die Wildkatze (Felis silvestris) und verwilderte Haushunde zu den natürlichen Feinden (Bennett, Faulkes, Hart & Jarvis, 2008).

Parasiten

Zu den nachgewiesenen Ektoparasiten von Bathyergus suillus gehören in erster Linie Milben (Acari, Acarida) wie Haemolaelaps bathyergus und Macronyssus bacoti und Listrophoriodes bathyergians sowie verschiedene Zecken (Ixodida), insbesondere Ixodes alluandi und Haemaphysalis leachii, Flöhe (Siphonaptera) wie Dinopsyllius ingens, Tierläuse (Phthiraptera) wie Proenderleinellus lawrensis. Eine größere Gefahr für die Tiere stellen Endoparasiten dar. Hier sind Fadenwürmer (Nematoda) wie Longistriata bathyergi, Libyostrongylus bathyergi und Heterakis macrospiculum sowie Bandwürmer (Cestoda) der Gattung Echinococcus zu nennen (Bennett, Faulkes, Hart & Jarvis, 2008).

Ernährung

Bathyergus suillus ernährt sich überwiegend von oberirdischer Vegetation wie Kräuter, Gräser und Seggen. Aber auch Knollen werden nicht verschmäht. Die Nahrung wird durch Grabaktivitäten von unten geerntet und dann in den Bau gezogen. Mit den kräftigen Schneidezähnen wird die Nahrung im Weiteren zerteilt. Mit den Vorderfüßen wird die Nahrung festgehalten. An Futterpflanzen stehen Spargelgewächse (Asparagaceae) wie Albuca, Lachenalia und Milchsterne (Ornithogalum), Schwertliliengewächse (Iridaceae) wie Homeria und Scheinkrokusse (Romulea), Sauerkleegewächse (Oxalidaceae) wie Sauerklee (Oxalis) hoch im Kurs (Bennett, Faulkes, Hart & Jarvis, 2008).

Fortpflanzung

Die Fortpflanzungszeit ist saisonal und erstreckt sich über die Regenzeit von April bis in den November hinein. Die Weibchen von Bathyergus suillus bringen nach einer Tragezeit von etwa 60 Tagen 1 bis 6 (3,3) Jungtiere in ihrem Bau zur Welt. Die Jungtiere weisen je nach Wurfgröße ein Gewicht von 27 bis 52 g auf. Sie öffnen erstmals ihre Augen im Alter von etwa 7 Tagen. Die volle Mobilität stellt sich am 12. Lebenstag ein. Im Alter von 30 Tagen setzt die Entwöhnung von der Muttermilch ein. Im Alter von 2 Monaten haben die juvenilen Tiere ein Gewicht von 300 g erreicht. Das adulte Gewicht von rund 800 g wird nach 7 bis 8 Monaten erreicht (Bennett, Faulkes, Hart & Jarvis, 2008).

Ökologie, Gefährdung und Schutz

Bathyergus suillus gehört heute noch nicht zu den bedrohten Arten. In der Roten Liste der IUCN wird die Art in der Kategorie LC, Least Concern geführt. In Südafrika wird Bathyergus suillus als Schädling angesehen. Der Mensch stellt den Tieren massiv nach. Zudem jagt der Mensch die Tiere, das Fleisch gilt unter den Einheimischen als Delikatesse. Insbesondere für die armen Teile der Bevölkerung stellt Bathyergus suillus nicht selten eine der wenigen Proteinquellen dar (IUCN, 2014).

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World: v. 1 & 2. B&T, Auflage 6, 1999, (engl.) ISBN 0801857899
  • Don E. Wilson & DeeAnn M. Reeder: Mammal Species of the World, a Taxonomic & Geographic Reference. J. Hopkins Uni. Press, 3rd ed., 2005 ISBN 0801882214
  • David Macdonald: Die große Enzyklopädie der Säugetiere. Ullmann/Tandem ISBN 3833110066
  • Hans Petzsch: Urania Tierreich, 7 Bde., Säugetiere. Urania, Stuttgart (1992) ISBN 3332004999
  • Säugetiere. 700 Arten in ihren Lebensräumen. Dorling Kindersley, 2004. ISBN 383100580X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge