Andamanendrongo

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Andamanendrongo

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Überfamilie: Corvoidea
Familie: Rabenvögel (Corvidae)
Unterfamilie: Drongos (Dicrurinae)
Gattung: Drongos (Dicrurus)
Art: Andamanendrongo
Wissenschaftlicher Name
Dicrurus andamanensis
Beavan, 1867

IUCN-Status
Near Threatened (NT)

Der Andamanendrongo (Dicrurus andamanensis) zählt innerhalb der Familie der Rabenvögel (Corvidae) zur Gattung der Drongos (Dicrurus). Im Englischen wird der Andamanendrongo andaman drongo genannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Andamanendrongo erreicht eine Körperlänge von etwa 28,6 bis 30,5 Zentimeter, eine Flügellänge von etwa 12,7 bis 13,3 Zentimeter, eine Schwanzlänge von etwa 17,8 bis 20,9 Zentimeter und eine Tarsuslänge von etwa 2,0 bis 2,3 Zentimeter. Der Bereich des Oberschnabels von der Schnabelspitze bis zum Federansatz (Culmen) beträgt 3,0 bis 3,4 Zentimeter. Zwischen den beiden Geschlechtern besteht ein Dimorphismus in der Körperlänge. Das adulte Weibchen ist vielmehr kleiner als das Männchen. Das Gefieder des adulten Männchens weist im Allgemeinen ein schwarzes Gefieder mit einem leichten violetten Glanz auf dem Rücken auf. Die Armschwingen sind metallisch stahlgrün gefärbt. Die Federkiele weisen eine braune Tönung mit rotbraunen wellenförmigen Markierungen auf. Die äußeren Federn sind an der Basis leicht mit einem grünlichen Glanz versehen. Der Schwanz ist von einer schwarzen Tönung und die äßeren Federschäfte sind mit einem stahlgrünen Glanz versehen. Die Zügel, die Seiten des Gesichtes und die Unterseite sind tiefschwarz. Auf der Brust zeigt sich ein leichter violetter Glanz. Die Unterflügeldecken sind wie die Brust gefärbt. Der Schnabel und die Beine sind schwarz geschönt und die Iris der Augen weist eine braune Tönung auf, manchmal ist sie auch fast schwärzlich gefärbt.

Lebensweise

Laut der Roten Liste der IUCN ist der Andamanendrongo auf den Andamanen, Indien und auf Great Coco Island, Myanmar endemisch, wo er in den Wäldern lebt. Obwohl der bewaldete Lebensraum sehr klein ist, so ist er auf den Andamanen ziemlich intakt. Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass der Druck auf die Wälder durch Ackerbau und Beweidung auf den Inseln zunehmend ist. Wenn dieser Trend anhält und die Lebensräume dieser Art weiterhin fragmentiert werden, müßte der Status erneut überprüft werden.

Unterarten

Andaman Island
vergrößern
Andaman Island

Verbreitung

Laut der Roten Liste der IUCN ist Andamanendrongo mit seiner Unterart nur in Indien und Myanmar verbreitet und lebt in subtropischen und tropischen feuchten Tieflandwäldern.

Ernährung

Seine Nahrungsgrundlage bilden Insekten (Insecta) von fast jeder Form und Größe, auch Libellen (Odonata), Schnabelkerfen (Hemiptera), Langfühlerschrecken (Ensifera), Kurzfühlerschrecken (Caelifera) und sogar Wespen (Vespinae) und große Hornissen (Vespa). Des Weiteren gehören zu seinem Nahrungsspektrum Ameisen (Formicidae), Käfer (Coleoptera), sowie Schmetterlinge (Lepidoptera). Auch kleine Reptilien (Reptilia) werden von ihm ebenfalls verspeist. Eine wichtige Rolle spielt der Andamanendrongo bei der Bestäubung der Pflanzen, indem er sich auch vom Blumennektar ernährt.

Fortpflanzung

Coco Island
vergrößern
Coco Island

Die Paarungs- und Brutzeit erstrecken sich von April bis Mai. Das Nest ist eine flaches tassenförmiges Gebilde, das im Verhältnis zur Größe des Vogels recht klein wirkt. Außen ist das Nest mit Zweigen, Gräsern, Blättern und Fasern konstruiert. Das Nestinnere ist mit Spinnweben ausgepolstert. Der Andamanendrongo befestigt das Nest in der Gabel eines dünnen Astes bis in fünfzehn Meter Höhe. Das Weibchen legt zwei bis drei Eier in das fertig errichtete Nest. Die Eier sind in der Färbung sehr stark variabel. Die Grundfärbung der Eier kann weiß, cremefarben, blassrosa oder gelbbraun sein. Manchmal sind die Eier mit Flecken besetzt, manchmal weisen die Eier Markierungen mit feinen Sprenkelungen auf und manchmal sind die Eier auch mit großen Flecken besetzt, die verschiedene Brauntöne aufweisen. Die Inkubation dauert ungefähr zwei Wochen. Die zwei Partner teilen sich die Pflege der Jungvögel und den Schutz des Nestes. Nach dem Schlupf werden die Küken von dem Männchen und von dem Weibchen reichlich mit Nahrung in Form von Insekten (Insecta) versorgt.

Gefährdung und Schutz

Laut der Roten Liste der IUCN weist der Andamanendrongo einen sehr eingeschränkten Bereich auf, wo er auf einigen kleinen Inseln lebt. Wegen Verlust von Lebensraum sinkt die Populationszahl zunehmend. Die Situation erfordert eine sorgfältige Überwachung. Laut der Roten Liste der IUCN wird die Art derzeit in der Vorwarnliste geführt.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge