Amurkatze

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Amurkatze

Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie: Katzenartige (Feloidea)
Familie: Katzen (Felidae)
Gattung: Prionailurus
Art: Bengalkatze (Prionailurus bengalensis)
Unterart: Amurkatze
Wissenschaftlicher Name
Prionailurus bengalensis euptilura
Elliot, 1871

Der Amurkatze (Prionailurus bengalensis euptilura) ist eine Unterart der Bengalkatze (Prionailurus bengalensis) und zählt innerhalb der Familie der Katzen (Felidae) zur Gattung Prionailurus.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Amurkatze erreicht eine Körperlänge von gut 60 cm sowie eine Schwanzlänge von etwa 40 cm. Das Gewicht liegt zwischen sechs und acht Kg, wobei Männchen schwerer und größer werden als Weibchen. Das sehr dichte Fell schützt sie in ihren kalten Lebensräumen vor Nässe und Kälte und weist eine graubraun gemusterte Färbung auf. Zwischen Augen und Nasenrücken verläuft beidseitig eine weiße Linie, die auf der Nasenspitze beginnt und auf der Stirn ausläuft. Die Gesichtspartie um die Schnauze ist überwiegend weißlich. Die Ohren sind leicht länglich, abgerundet und von stehender Form.

Amurkatzen sind Einzelgänger, die den Tag an geschützten Plätzen wie Baumhöhlen oder Felsnischen verbringen. Sie leben meist auf dem Boden, sind aber auch ausgesprochen gute Kletterer und Schwimmer. Sie beanspruchen ein Revier mit einer Größe von fünf bis sieben km².

Verbreitung

Die Amurkatze ist im Osten Sibiriens sowie in der nördlichen Mongolei verbreitet. Sie bewohnen sowohl Steppen und Grasland als auch boreale Nadelwälder und Gebirgszüge. Sie sind stets in der Nähe von Gewässern anzutreffen.

Nahrung

Amurkatzen ernähren sich hauptsächlich von Nagetieren, anderen Kleinsäugern, Vögeln und Fischen. Auf Nahrungssuche gehen sie in der Regel nachts. Sie lauern meist an geschützter Stelle nach Beute und erlegen sie mit einem gezielten Sprung.

Fortpflanzung

Die Amurkatze erreicht die Geschlechtsreife mit rund acht bis zehn Monaten. Die Paarungszeit erstreckt sich über die Monate Februar bis März. Nach einer Tragezeit von 65 bis 70 Tagen bringt das Weibchen in einem Bau ein bis vier, meist aber zwei bis drei Jungtiere zur Welt. Die Jungtiere weisen bei der Geburt geschlossene Augen auf, die sich frühestens nach zehn Tagen erstmals öffnen. In Freiheit erreicht die Amurkatze ein Alter von rund zehn Jahren, in Gefangenschaft bis zu 15 Jahren.

Anhang

Literatur und Quellen

  • David Macdonald: Die große Enzyklopädie der Säugetiere. Ullmann/Tandem ISBN 3833110066
  • Hans Petzsch: Urania Tierreich, 7 Bde., Säugetiere. Urania, Stuttgart (1992) ISBN 3332004999
'Persönliche Werkzeuge