Amerikanischer Flussbarsch

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Amerikanischer Flussbarsch

Systematik
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse: Neuflosser (Neopterygii)
Zwischenklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Überordnung: Stachelflosser (Acanthopterygii)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Echte Barsche (Percoidei)
Familie: Echte Barsche (Percidae)
Gattung: Perca
Art: Amerikanischer Flussbarsch
Wissenschaftlicher Name
Perca flavescens
(Mitchill, 1814)

Der Amerikanische Flussbarsch (Perca flavescens) zählt innerhalb der Familie der Echten Barsche (Percidae) zur Gattung Perca. Im Englischen wird der Amerikanische Flussbarsch american yellow perch oder yellow perch genannt. Die Art ist monotypisch, demnach sind keine Unterarten bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Amerikanische Flussbarsch erreicht eine Körperlänge von etwa 10,0 bis 25,5 Zentimeter und ältere Amerikanische Flussbarsche können sogar eine Körperlänge von etwa 53,3 Zentimeter und ein Gewicht von etwa 1,9 bis 2,0 Kilogramm erreichen. Der Amerikanische Flussbarsch ähnelt dem Flussbarsch (Perca fluviatilis), ist aber blasser und gelblich gefärbt und weist weniger Rot in den Flossen auf. Der Körper ist länglich oval und schlanker als bei den Sonnenbarschen, aber gedrungener als der Flussbarsch (Perca fluviatilis). Dieser Fisch hat zwei Rückenflossen gut voneinander getrennt. Die erste Rückenflosse ist näher am Kopf, sie ist mit 13 bis 15 harten, scharfen Stachel versehen. Des Weiteren ist die erste Rückenflosse hoch und abgerundet. Die zweite Rückenflosse ist in der Nähe der Schwanzflosse angeordnet ist kleiner als die erste Rückenflosse. Die zweite Rückenflosse hat 12 bis 15 Weichstrahlen. Die Afterflosse hat 2 Stacheln und sechs bis acht Weichstrahlen. Des Weiteren sind 38 bis 41 Wirbel vorhanden. Die Spitze des Kiemendeckels endet in einen wulstigen Rand. Der Schwanzstiel ist lang und schmal und die Schwanzflosse ist etwas gegabelt. Seine Schuppen sind mit kleinen Stacheln gesäumt. Das Maul ist leicht schräg.
Amerikanischer Flussbarsch
vergrößern
Amerikanischer Flussbarsch
Der Oberkiefer erstreckt sich bis unterhalb der Mitte des Auges oder noch weiter. Ferner sind der Ober- und Unterkiefer mit vielen kleinen Zähnen ausgestattet. Die Kiemenreusen sind stark gesägt. Die Färbung variiert je nach Größe und Lebensraum. Es sind sechs bis acht schwarze Binden auf jeder Seite des Körpers V-förmig angeordnet, die diesen Fisch charakterisieren. Die Farbe des Rückens und der Dorsalfläche des Kopfes variiert von hellgrün bis goldbraun. Die Becken- und Afterflosse sind meist leuchtend orange. Die Färbung der Männchen ist intensiver als die des Weibchens während der Laichzeit.

Lebensweise

Der Amerikanische Flussbarsch bewohnt Seen, Teiche, Pools von Bächen und Flüssen. Auch wird er im Brackwasser und in Salzseen gefunden. Am häufigsten hält sich der Amerikanische Flussbarsch im klaren Wasser in der Nähe von Vegetation auf und neigt dazu, im Frühjahr in die Nähe der Küsten zu wandern. Er ernährt sich von Insektenlarven, größeren wirbellosen Tieren, Fischen und von Fischeiern. Die Nahrungsaufnahme erfolgt am Tage. Die Laichzeit erfolgt zwischen Februar und Juli in den nördlichen Regionen und in den südlichen Regionen zwischen August und Oktober. Der Amerikanische Flussbarsch wird frisch oder gefroren vermarktet. Zubereitet wird er gebraten, gegrillt oder gebacken.

Verbreitung

Der Fisch ist in den Seen und Flüssen Kanadas und der Vereinigten Staaten von Amerika verbreitet. In Europa wurde der Amerikanische Flussbarsch eingeführt. Er stammt ursprünglich aus dem südlichen Kanada und aus dem Nordosten der USA sowie aus Northern Plains.
Amerikanische Flussbarsche
vergrößern
Amerikanische Flussbarsche
Heute ist er in den Vereinigten Staaten von Maine bis Florida verbreitet sowie bis nach im Norden von Missouri und östlich bis Kansas und nordwestlich bis Montana. Darüber hinaus ist er in fast allen Staaten östlich und westlich vertreten, dazu zählen Nova Scotia, New Brunswick, Quebec (Baie-Comeau, James Bay), Ontario, Zentral-Manitoba, Saskatchewan und in Kanada ist der Amerikanische Flussbarsch in allen Bundesländern zu finden, darunter Great Slave Lake, Alberta, südlich von Kootenays, Okanagan und Pend Oreille. Die weite Verbreitung und die vielfältigen Lebensräume dieser Art spiegeln die hohe ökologische Anpassungsfähigkeit wider. Wichtige Faktoren für seine Verbreitung sind die offenen Bereiche von Seen, Teichen, Flüssen mit geringer Strömung und klares Wasser mit aquatischer Vegetation. Gelegentlich wird der Amerikanische Flussbarsch auch im Brackwasser gefunden.

Ernährung

Der Amerikanische Flussbarsch ernährt sich hauptsächlich von Insektenlarven, von größeren wirbellosen Tieren, von kleinen Fische, Fischlarven sowie von Fischeiern. Die Nahrungsaufnahme erfolgt am Tage.

Fortpflanzung

Die Laichzeit erfolgt im frühen Früjahr. Nach Region und Witterung beginnt das Laichen im März und endet im Mai oder sogar im Juni. Die optimale Temperatur für die Reproduktion liegt zwischen 7,8 Grad Celsius und 11,1 Grad Celsius. Zum Laichen suchen die Erwachsenen seichtes Wasser mit Vegetation auf. Kleine Männchen, die das erstemal laichen, folgen den Weibchen. Das Ablaichen erfolgt an Wasserpflanzen. An jeder Wasserpflanze hängt ein Strang von Eiern. Wenn diese Strukturen nicht vorhanden sind, dann legt das Weibchen die Eier auf Sand oder Kies ab. Der Amerikanische Flussbarsch baut keine Nester wie andere Fischarten.
Amerikanische Flussbarsche
vergrößern
Amerikanische Flussbarsche
Es gibt keine genauen Informationen über den Laichakt, aber es wird angenommen, dass nur große Weibchen von mehreren Mänchen verfolgt werden. Jedes Weibchen kann von 15 bis 25 Männchen verfolgt werden, diese befruchten die freigegebenen Eier gleichzeitig. Die Zahl der abgelegten Eier schwankt zwischen 2.000 bis 90.000 je nach Größe des Weibchens. Ein Ei ist etwa 3,5 Millimeter groß. Diese Eier, halb schwebend, befinden sich in einem abgeflachten Strang, der transparent und gallertartig, ziehharmonikaförmig ist. Einige Stränge können über zwei Meter lang und vier Zentimeter breit sein. Die Eier erfahren keine elterliche Fürsorge, aber sie enthalten eine Substanz, die die Plünderung durch andere Fische abschreckt. Die Inkubation der Eier dauert 8 bis 10 Tage, kann aber auch fast einen Monat dauern, wenn die Wassertemperatur bei etwa 8 Grad Celsius liegt. Weibchen wachsen schneller als Männchen. Wenn die Larven schlüpfen, dann weisen sie eine Körperlänge von etwa 5,0 Millimeter auf. Einige Tage ernähren sich die Larven von ihrem Dottersack. Wenn der Dottersack aufgebraucht ist, ernähren sich die Larven von Plankton. Die Männchen erreichen die Geschlechtsreife in einem Alter von 1 bis 2 Jahren, während die Weibchen die Geschlechtsreife mit 2 bis 3 Jahren erreichen. Ein Amerikanischer Flussbarsch kann ein Alter von 9 Jahren erreichen. Das maximale Alter beträgt 17 Jahre. Das Wachstum ist sehr variabel und wird stark von Lebensraumtypen beeinflußt, in dem der Amerikanische Flussbarsch lebt. Er ist ein langsam wachsender Fisch, etwa 2,5 Zentimeter pro Jahr.

Weitere Synonyme

  • Morone flavescens - Mitchill, 1814
  • Perca acuta - Cuvier, 1828
  • Perca americana - Schrank, 1792
  • Perca flavescens - (Mitchill, 1814)
  • Perca fluviatilis - (non Linnaeus, 1758)
  • Perca fluviatilis flavescens - (Mitchill, 1814)
  • Perca notata - Rafinesque, 1818

Anhang

Literatur und Quellen

'Persönliche Werkzeuge