Amerikanischer Brachvogel

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Amerikanischer Brachvogel

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)
Familie: Schnepfenvögel (Scolopacidae)
Gattung: Brachvögel (Numenius)
Art: Amerikanischer Brachvogel
Wissenschaftlicher Name
Numenius americanus
Bechstein, 1812

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Der Amerikanische Brachvogel (Numenius americanus), der auch Rostbrachvogel genannt wird, zählt innerhalb der Familie der Schnepfenvögel (Scolopacidae) zur Gattung der Brachvögel (Numenius). Im Englischen wird der Amerikanische Brachvogel Long-billed Curlew genannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Amerikanische Brachvogel erreicht je nach Unterart und Geschlecht eine Standhöhe von 45 bis 64 Zentimeter, eine Körperlänge von 50 bis 58 Zentimeter, eine Flügelspannweite von 90 bis 100 Zentimeter sowie ein Gewicht von 450 bis 650 Gramm. Weibchen bleiben kleiner und leichter als Männchen. Das Obergefieder und die Flügel weisen eine bräunliche und hellbraune Sprenkelung auf. Diese Sprenkelung setzt sich auch am Hals und an dem Kopf fort. Die Brust und die Bauchseite sind überwiegend einfarbig hellbraun bis cremefarben gefärbt. Die Extremitäten, die mit kleinen Schwimmhäuten versehenen Zehen und der Schnabel zeigen eine gräuliche bis graublaue Färbung. Markant ist die Form des Schnabels. Er ist sehr lang und dünn und weist eine deutliche nach unten reichende Krümmung auf. Der Schnabel kann eine Länge von bis zu 20 Zentimeter erreichen.

Lebensweise

Amerikanische Brachvögel leben zumeist paarweise. In den Winterquartieren auch in kleineren Gruppen. Während der Paarungszeit legen sie ein ausgesprochen territoriales Verhalten an den Tag. Die Populationsdichte kann je nach Brutgebiet stark variieren. Sie liegt im Schnitt bei einem Brutpaar je Quadratkilometer. Amerikanische Brachvögel gelten als gute und ausdauernde Flieger. Sie erreichen Fluggeschwindigkeiten von bis zu 80 km/h.

Unterarten

Verbreitung

Amerikanische Brachvögel gehören zu den Zugvögeln. Die Brutgebiete liegen hauptsächlich in den südlichen kanadischen Provinzen und in den westlichen Bundesstaaten der USA. In Herbst ziehen sie in die Winterquartiere, die in den südlichen US-Bundesstaaten, Mexiko und in Teilen Mittelamerikas liegen. Im Sommer sind die Vögel in der Regel auf Feuchtwiesen, offenem Grasland und in Sumpfgebieten anzutreffen. In den Winterquartieren gastieren Amerikanische Brachvögel in küstennahen Sümpfen oder in ähnlichen Habitaten.

Prädatoren

Als Bodenbrüter werden Amerikanische Brachvögel von einer Reihe von Fleischfressern gejagt. Dies gilt vor allem für die Eier und die Jungvögel. Adulte Vögel fallen seltener einem Räuber zum Opfer, da sie durchaus wehrhaft sind oder frühzeitig die Flucht ergreifen. Zu den natürlichen Fleischfressern gehören insbesondere Silberdachse (Taxidea taxus) und andere Marder (Mustelidae), Kojoten (Canis latrans), Greifvögel (Falconiformes), verwilderte Hauskatzen (Felis silvestris forma catus), Elstern (Pica pica), Möwen (Laridae), Rotfüchse (Vulpes vulpes) und Graufüchse (Urocyon cinereoargenteus). Lokal gehören auch Schlangen (Serpentes) zu den potentiellen Feinden.

Ernährung

Amerikanische Brachvögel ernähren sich ausschließlich von tierischer Kost. Zur natürlichen Nahrung gehören insbesondere Insekten (Insecta), insbesondere Wasserinsekten und Larven sowie kleinen Fische (Pisces), Weichtiere (Mollusca), kleine Krebstiere (Crustacea), Amphibien (Amphibia) und gelegentlich sogar die Brut von anderen Vögeln. Auf Nahrungssuche gehen Amerikanische Brachvögel am Tage im Flachwasser oder an schlammigen Ufern.

Fortpflanzung

Die Geschlechtsreife wird im Alter von gut drei bis vier Jahren erreicht. Der Amerikanische Brachvogel trifft aus seinen südlichen Überwinterungsgebieten gegen Mitte April in seinen Brutgebieten ein. Die Brutgebiete sind in der Regel Wiesen, Feuchtwiesen, Moore und Heiden. Pro Jahr kommt es nur zu einem Gelege. Die Geschlechter führen eine monogame Einehe und verteidigen ihr Brutrevier vehement gegenüber Eindringlingen. Nach der Balz beginnt der Nestbau und die Eiablage ab Ende April oder im Mai. Das Nest ist eine einfache flache Bodenmulde und wird meist in niedriger Vegetation oder unter kleinen Büschen angelegt. Das Weibchen legt meist vier, selten auch fünf Eier, die über einen Zeitraum von 28 bis 30 Tagen gewärmt werden. Das Weibchen brütet am Tage, das Männchen überwiegend während der Macht. Bei Gelegeverlusten sind durchaus Nachgelege zu beobachten. Die Küken gelten als Nestflüchter, die bei der Nahrungssuche von den Eltern geführt werden. Die Jungvögel sind nach rund 35 bis 40 Tagen flügge, bleiben aber noch einige Zeit bei den Eltern und werden auch weiterhin von ihnen gefüttert. Im September erfolgt in der Regel der Zug in die Winterquartiere. Der Große Brachvogel kann ein Alter von 10 bis 15 Jahre erreichen.

Gefährdung und Schutz

Laut der Roten Liste der IUCN wird die Art als Least Concern geführt, weil neuere Untersuchungen ergeben haben, dass die Population wesentlich größer ist als bisher angenommen. Ein kritischer Grenzwert für die Population ist noch nicht erreicht und wird deswegen als nicht mehr bedroht angesehen.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge