Ägyptische Stachelmaus

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Ägyptische Stachelmaus

Systematik
Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung: Mäuseverwandte (Myomorpha)
Teilordnung: Myodonta
Überfamilie: Hamster- und Mäuseartige (Muroidea)
Familie: Langschwanzmäuse (Muridae)
Unterfamilie: Echte Mäuse (Murinae)
Gattung: Stachelmäuse (Acomys)
Art: Ägyptische Stachelmaus
Wissenschaftlicher Name
Acomys cahirinus
Desmarest, 1819

IUCN-Status
Least Concern (LC) - IUCN

Die Ägyptische Stachelmaus (Acomys cahirinus) zählt innerhalb der Familie der Langschwanzmäuse (Muridae) zur Gattung der Stachelmäuse (Acomys).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Ägyptische Stachelmaus erreicht eine Körperlänge von 10 bis 13 cm sowie ein Gewicht von 40 bis 50 g. Der lange Schwanz ist unbehaart und erreicht in etwa die Länge des Körpers. Dorsal ist der Körper überwiegend, in Abhängigkeit von der Unterart, bräunlich, graubraun oder sandfarben gefärbt. Auf dem Rücken sind deutlich sichtbar borstenartige Haare zu sehen. Der Kopf ist ausgesprochen spitz zulaufend und endet in einer spitzen Schnauze. Die Ohren sind trichterartig und sehr groß. Die Hinterbeine sind kräftig ausgebildet und befähigt die Mäuse zu hohen und weiten Sprüngen. Die Ägyptische Stachelmaus lebt in großen Familiengruppen. Innerhalb der Gruppe herrscht ein friedliches Sozialsystem. Weibchen unterstützen sich dabei gegenseitig bei der Aufzucht der Jungtiere. Dabei werden auch Jungtiere anderer Mütter gesäugt. Die Ägyptische Stachelmaus ist heute noch nicht akut gefährdet.

Verbreitung

vergrößern
Die Ägyptische Stachelmaus ist in Nord- und Ostafrika nördlich und südlich der Sahara sowie im Vorderen Orient verbreitet. Zu den Hauptverbreitungsgebieten zählen unter anderem Ägypten, Äthiopien, Iran, Irak, Israel, Jordan, Libyen, Oman, Pakistan, Saudi-Arabien, Sudan, Syrien, und Jemen. Sie leben in sehr kargen Habitaten. Dazu zählen insbesondere Halbwüsten, Wüsten, Savannen und Steppengebiete. Meist befinden sich in ihren Lebensräumen zählreiche Felsen und andere steinige Abschnitte, die sie aufgrund ihrer sehr guten Klettereigenschaften leicht überwinden können.

Ernährung

Die Ägyptische Stachelmaus ist ein Allesfresser. Neben pflanzlichen Teilen wie Gräser und Sämereien fressen sie auch Kleintiere wie Schnecken, Insekten und deren Larven. Die Jungtiere nehmen bereits ab der zweiten Wochen feste Nahrung zu sich.

Ägyptische Stachelmaus
vergrößern
Ägyptische Stachelmaus

Fortpflanzung

Die Ägyptische Stachelmaus erreicht die Geschlechtsreife bereits mit rund drei Monaten. Nach einer für Mäuse ungewöhnlich langen Tragezeit von 35 bis 39 Tagen bringt das Weibchen zwischen zwei und vier Jungtiere zur Welt. Die Jungtiere sind weit entwickelt und können meist schon am ersten Tag nach der Geburt umherlaufen. Ihr Geburtsgewicht beträgt durchschnittlich fünf Gramm. Zur Geburt kommt es im Wohnkessel ihrer Bauten. Die eigentlichen Nester sind nur spärlich oder gar nicht gepolstert. Die Säugezeit erstreckt sich zwischen zwei und vier Wochen. Die Ägyptische Stachelmaus erreicht in Freiheit selten ein Alter von ein bis zwei Jahren. In Gefangenschaft haben sie eine Lebenserwartung von drei bis vier Jahren.

Anhang

Literatur und Quellen

  • David Macdonald: Die große Enzyklopädie der Säugetiere. Ullmann/Tandem ISBN 3833110066
  • Hans Petzsch: Urania Tierreich, 7 Bde., Säugetiere. Urania, Stuttgart (1992) ISBN 3332004999

Links

'Persönliche Werkzeuge